Di., 23.01.2018

Film Deutscher Film «Aus dem Nichts» nicht im Oscar-Rennen

Los Angeles (dpa) - Der deutsche Film «Aus dem Nichts» hat es nicht in die Oscar-Endrunde geschafft. Der NSU-Thriller von Regisseur Fatih Akin war zunächst einer von neun Anwärtern in der Sparte «nicht-englischsprachiger Film». Zu den fünf nominierten Filmen zählen unter anderem «Fantastic Woman»und «Loveless». Das gab die Oscar-Akademie bekannt. Von dpa mehr...

Di., 23.01.2018

Bundestag AfD übernimmt Vorsitz im Haushaltsausschuss

Berlin (dpa) - Die AfD übernimmt im Bundestag den Vorsitz im Haushaltsausschuss. Wie die AfD-Fraktion bestätigte, werden Abgeordnete der Partei zudem die Vorsitzenden im Rechtsausschuss und im Ausschuss für Tourismus stellen. Das Zugriffsrecht auf den Vorsitz im wichtigen Haushaltsausschuss hat traditionell die größte Oppositionsfraktion. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Unfälle Vier Tote bei Crash zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber

Philippsburg (dpa) - Bei einem Zusammenstoß eines Kleinflugzeuges und eines Rettungshubschrauber bei Philippsburg in Baden-Württemberg hat es vier Tote gegeben. Das bestätigte die Polizei. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Unfälle Kleinflugzeug und Hubschrauber stoßen in der Luft zusammen

Philippsburg (dpa) - Ein Kleinflugzeug und ein Hubschrauber sind bei Philippsburg nahe Karlsruhe in der Luft zusammengestoßen und abgestürzt. Womöglich handele es sich um einen Rettungshubschrauber, sagte ein Sprecher der Polizei. Wie viele Menschen an dem Unfall in Baden beteiligt waren, ob Insassen starben und wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, war zunächst unklar. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Gesellschaft Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Wedel erst am Anfang

München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen eines angeblichen sexuellen Übergriffs in den 90er Jahren. Die Ermittlungen wegen eines Anfangsverdachts seien in einem frühen Stadium, sagte eine Behördensprecherin. Ausgangspunkt für das Ermittlungsverfahren sei ein Bericht im «Zeit»-Magazin. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Verkehr Bahn will 20 Prozent mehr Züge fahren lassen

Berlin (dpa) - Die Bahn will ihre Züge in 10 bis 15 Jahren flächendeckend digital leiten. So sollen auf dem deutschen Schienennetz 20 Prozent mehr Züge fahren können, wie Bahnchef Richard Lutz ankündigte. Der Bundeskonzern werde dazu das Programm «Digitale Schiene Deutschland» starten. Auch Stellwerke und Weichen sollen mit Funktechnik gesteuert und überwacht werden. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Luftverkehr Lauda will neuen Namen für insolvente Airline Niki

Wien (dpa) - Niki Lauda hat das Bieter-Rennen um seine frühere Fluggesellschaft Niki gewonnen. Nach dem Zuschlag durch den österreichischen Gläubigerausschuss kündigte der dreifache Formel-1-Weltmeister an, dass die sanierte Gesellschaft Ende März mit zunächst 15 Maschinen an den Start gehen werde. Sie soll den neuen Namen Laudamotion tragen, sagte der Unternehmer österreichischen Medien. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Luftverkehr Gewerkschaft: Lauda war in der Vergangenheit kein Traum-Arbeitgeber

Wien (dpa) - Der Luftverkehrsunternehmer Niki Lauda trifft bei den Piloten auf deutliche Skepsis. «Lauda war in der Vergangenheit alles andere als ein Traumarbeitgeber», sagte ein Sprecher der deutschen Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit in Frankfurt. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Internet Studie: Jeder Dritte fühlt sich in digitaler Welt überfordert

Berlin (dpa) - Jeder dritte Mensch in Deutschland fühlt sich nicht für die Digitalisierung der Gesellschaft gerüstet. Das ist ein Ergebnis einer Studie der Initiative D21, die heute veröffentlicht wurde. 32 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Dynamik und Komplexität der Digitalisierung überfordere. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Wetter Nach Lawinenabgang soll Hotel in Südtirol evakuiert werden

Graun im Vinschgau (dpa) - Nach dem Abgang einer Lawine in Südtirol werden zahlreiche Touristen aus einem Hotel Sicherheit gebracht. Etwa 75 Touristen und einige Einwohner wurden mit einem Hubschrauber aus dem Gefahrengebiet in Graun im Vinschau geflogen, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Regierung Kauder signalisiert SPD Entgegenkommen bei Kassenpatienten

Berlin (dpa) - Mit Blick auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen sendet Unionsfraktionschef Volker Kauder Kompromisssignale an die Sozialdemokraten. «Bei der Gesundheitsversorgung will natürlich auch die Union Verbesserungen», sagte Kauder den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zwar lehne er die SPD-Forderung nach Vereinheitlichung der Ärztehonorare ab. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Kriminalität Schüler getötet - Polizei nimmt Mitschüler fest

Lünen (dpa) - Ein Schüler soll einen Mitschüler an einer Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen getötet haben. Der tatverdächtige 15-Jährige wurde am Morgen festgenommen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Dortmund mitteilten. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen nicht von einem Amoklauf an der Schule in Lünen aus. Die Hintergründe der Tat an der Gesamtschule mit ihren fast 1000 Schülern sind noch unklar. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Erdbeben Starkes Erdbeben vor der Küste von Alaska - Tsunamigefahr

Juneau (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,9 hat den Meeresboden vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Von Opfern oder Schäden ist noch nichts bekannt. Der Erdstoß ereignete sich laut USGS um 0.31 Uhr Ortszeit. Das Epizentrum lag der Erdbebenwarte zufolge 278 Kilometer südöstlich der Stadt Kodiak im Golf von Alaska in zehn Kilometern Tiefe. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Kriminalität Ermittler: 14-Jähriger wurde Opfer an Lüner Gesamtschule

Lünen (dpa) - Das Opfer der Gewalttat an einer Gesamtschule in Lünen ist nach Angaben der ermittelnden Behörden ein 14 Jahre alter Schüler. Ein 15 Jahre alter Mitschüler stehe im Verdacht, den Jungen getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Dortmund mit. Wie die Tat geschah, ist unklar. «Zu der Art der Verletzungen des Opfers können wir derzeit noch keine Angaben machen. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Erdbeben Starkes Erdbeben vor der Küste Alaskas - Tsunamigefahr

Juneau (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 8,2 hat den Meeresboden vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska erschüttert. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Der US-Wetterdienst gab eine Tsunami-Warnung für Alaska, die Westküste Kanadas und Hawaii heraus. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Internet Studie: 23 Millionen Opfer von Cyber-Kriminalität in Deutschland

München (dpa) - In Deutschland sind im vergangenen Jahr laut einer aktuellen Studie 23 Millionen Menschen Opfer von Cyberkriminalität geworden. Das entspreche mehr als einem Drittel der Erwachsenen, die regelmäßig online seien, hieß es vom amerikanischen IT-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec. Dabei sei ein Gesamtschaden von knapp 2,2 Milliarden Euro entstanden. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Kriminalität Schüler stirbt an Gesamtschule - Polizei nimmt Mitschüler fest

Lünen (dpa) - Ein Schüler soll an einer Schule in Nordrhein-Westfalen einen Mitschüler getötet haben. Ein minderjähriger Tatverdächtiger wurde im Rahmen einer Fahndung festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Hintergründe der Tat an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen sind noch unklar. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Weltwirtschaft Post-Chef Appel: US-Arbeitnehmer zahlen Zeche für Protektionismus

Davos (dpa) - Die neuen US-Strafzölle auf Waschmaschinen und Solarmodule werden nach Ansicht von Post-Chef Frank Appel vor allem die Bürger in den Vereinigten Staaten treffen. «Wenn die USA noch mehr auf Protektionismus setzen, werden die Leute dann eben von anderen Unternehmen kaufen. Die Zeche zahlen am Ende die Angestellten in den USA», sagte Appel auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Kriminalität Polizei: Schüler an Gesamtschule in Lünen getötet

Lünen (dpa) - Ein Schüler soll an einer Schule in Lünen einen Mitschüler getötet haben. Ein minderjähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen, wie die Dortmunder Polizei am Morgen mitteilte. Die Tat habe sich an der der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ereignet. Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Wissenschaft Asteroid fliegt Anfang Februar nah an der Erde vorbei

Washington (dpa) - Ein Asteroid wird nach Angaben der US-Raumfahrtagentur Nasa Anfang Februar relativ nah an der Erde vorbeifliegen. Der Himmelskörper namens «2002 AJ129» werde am 4. Februar um 22.30 Uhr MEZ in rund 4,2 Millionen Kilometern Entfernung an der Erde vorbeirauschen, teilte die Nasa mit. Das entspricht etwa der zehnfachen Distanz zwischen Erde und Mond. Eine Gefahr für unseren Planeten bestehe nicht. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Verkehr Zwischen München und Berlin sollen mehr ICE-Sprinter fahren

Berlin (dpa) - Die Bahn will von Dezember an mehr Sprinterzüge auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München einsetzen. Pro Tag und Richtung sollen dann fünf statt drei Sprinter fahren, wie Konzernchef Richard Lutz ankündigte. Damit gebe es auf der Strecke täglich 3000 zusätzliche Sitzplätze. Die neue Verbindung war Mitte Dezember mit erheblichen Anlaufschwierigkeiten in Betrieb genommen worden. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Luftverkehr Niki-Betriebsrat sieht Nachbesserungen bei Lauda-Angebot

Wien (dpa) - Die Belegschaft der insolventen Fluglinie Niki sieht positive Aspekte beim nachgebesserten Kaufangebot von Airline-Gründer Niki Lauda. Lauda habe sich zum Standort bekannt und Gesprächsbereitschaft über einen Kollektivvertrag signalisiert. Außerdem würden alle rund 1000 Beschäftigten ein Angebot erhalten, sagte Betriebsratschef Stefan Tankovits im «Ö1-Morgenjournal». Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Luftverkehr Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki

Wien (dpa) - Die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki geht nach dem Willen des österreichischen Gläubigerausschusses in die Hände von Airline-Gründer Niki Lauda. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Erdbeben Erdbeben erschüttert Indonesiens Hauptstadt Jakarta

Jakarta (dpa) - Ein starkes Erdbeben hat die indonesische Hauptstadt Jakarta erschüttert. Das Beben mit der Stärke 6,4 traf die Millionenmetropole um 13.34 Uhr Ortszeit, wie die nationale Wetterbehörde mitteilte. Nach Augenzeugenberichten dauerte es mehr als eine Minute. Viele Menschen rannten in Panik auf die Straßen. Nach ersten Angaben gab es aber keine größeren Schäden. Von dpa mehr...


Di., 23.01.2018

Vulkane Vulkan-Gestein trifft Seilbahn in Japan - Ein Toter

Tokio (dpa) - Tokio (dpa) - Ein Vulkan hat Felsbrocken auf eine Seilbahngondel in Japan geworfen und eine todbringende Lawine ausgelöst. Ein Soldat starb in den Schneemassen, als er mit fünf Kameraden während einer Übung auf Skiern am Vulkan Kusatsu-Shirane unterwegs war. Der Vulkan spie nach Medienangaben Asche und Felsbrocken aus. Die vom Gestein zertrümmerten Glasfenster der Seilbahngondel verletzten mehrere Menschen. Von dpa mehr...


51 - 75 von 19338 Beiträgen

So funktioniert die MZ-News-App

Die Redaktion auf Twitter

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region