Fr., 03.11.2017

Spiel am Samstag Heynckes kann Phase I gegen Borussia Dortmund krönen

Spiel am Samstag: Heynckes kann Phase I gegen Borussia Dortmund krönen

Foto: Sven Hoppe

Siebtes Spiel, siebter Sieg? Triple-Coach Heynckes will im Liga-Clásico gegen Dortmund «sehr intensive» Comeback-Wochen erfolgreich beschließen. Bayerns Torjäger ist fit für den Hit.

Von dpa

München (dpa) - Jupp Heynckes sehnt sich nach ein wenig Ruhe und Privatleben in der Länderspielpause, aber vorher muss er mit dem FC Bayern noch mal eben einen wichtigen Job erledigen.

Ein Sieg im Topspiel der Fußball-Bundesliga am Samstag beim kriselnden Erzrivalen Borussia Dortmund steht zum Abschluss von Phase I seines Trainer-Comebacks auf der Agenda - und nichts anderes.

«Ich lehne es total ab zu sagen, wir könnten uns bei drei Punkten Vorsprung auch eine Niederlage erlauben. Nein, so einen Gedanken darf man nicht an sich heranlassen», sagte Heynckes am Freitag vor der Abreise nach Dortmund: «Wir wollen unsere Siegesserie fortführen.» Bayerns Jubel-Jupp will den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den BVB.

Heynckes kann in dem Liga-Hit, der weltweit in über 200 Ländern live ausgestrahlt wird, bis auf den kurzfristig erkrankten Joshua Kimmich (Magenverstimmung) mit der aktuell besten Formation antreten, also auch mit den zuletzt angeschlagenen Jérôme Boateng, Mats Hummels und Kingsley Coman. Und vor allen mit Robert Lewandowski!

Der Torjäger, der gleichauf mit seinem BVB-Konkurrenten Pierre-Emerick Aubameyang die Torschützenliste mit zehn Treffern anführt, habe nach einer Überbeanspruchung der Muskulatur und der Spielpause in der Champions League gegen Celtic Glasgow gut trainiert und sei «wieder bei Kräften», berichtete Heynckes: «Und Robert ist hochmotiviert.» Das bestätigte der Angreifer nach dem geheimen Abschlusstraining in München im vereinseigenen TV-Sender. «Mir geht es gut. Ich bin bereit für das Spiel», sagte Lewandowski: «Wir müssen zeigen, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind.»

Natürlich wollen die Bayern die BVB-Krise ausnutzen. Allerdings warnte Heynckes seine Spieler eindringlich, sich vom Negativtrend des BVB blenden zu lassen: «Man darf nicht so naiv dahin fahren und sagen, die Borussia schwächelt und man macht das mit links. Dortmund ist ein Mitfavorit auf die Meisterschaft. Da gilt alles nicht, was vorher war. Gegen Bayern verzeiht das Dortmunder Publikum seinen Spielern alles. Der BVB hat wieder eine sehr kompetitive Mannschaft.»

Die sich aber erst gerade ein blamables 1:1 in der Champions League gegen APOEL Nikosia leistete. «Das war überraschend für alle», sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge dem TV-Sender Sky. Trotzdem bleibe der BVB für ihn «die zweitbeste Mannschaft in Deutschland» und das Duell mit der Borussia «der deutsche Clásico». Rummenigge mahnte darum wie Heynckes: «Ich sage immer: So ein angeschlagener Boxer ist immer gefährlich, dass er dir einen 'Lucky Punch' verpasst.»

Verhindern will Heynckes das mit der neuen defensiven Stabilität, für die im Münchner Team besonders Javi Martínez sorgt, den er wieder vor die Abwehr platziert. «Javi ist zweikampfstark, kopfballstark, laufstark, kampfstark - und er kann auch Fußball spielen. Auf der Sechser-Position braucht man einen zuverlässigen Spieler.» Nur ein Tor kassierte der FC Bayern in sechs Pflichtspielen unter Heynckes.

«Dortmund ist ein großer Konkurrent. Das sind immer besondere Spiele auf hohem Niveau», sagte Arjen Robben voller Vorfreude. «Die Jungs leisten Großes im Moment», lobte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Heynckes hat die vergangenen Wochen im «Tunnelblick» verlebt, wie er am Freitag verriet. Sein Fokus lag rund um die Uhr darauf, den FC Bayern wieder in die Spur zu bringen. «Nur mit Handauflegen geht das nicht. Die Zeit war sehr intensiv für mich», gestand der 72-Jährige. Mit dem siebten Sieg im siebten Pflichtspiel könnte er die zwei spielfreien Wochen als Bundesliga-Tabellenführer richtig genießen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5263992?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820513%2F