So., 01.10.2017

Leichtathletik: Kirmeslauf Saerbeck Es regnet Medaillen

Der Saerbecker Kirmeslauf fand unter erschwerten Bedingungen statt. Dennoch ließen sich die Teilnehmer die gute Laune nicht vermiesen..

Der Saerbecker Kirmeslauf fand unter erschwerten Bedingungen statt. Dennoch ließen sich die Teilnehmer die gute Laune nicht vermiesen.. Foto: Alfred Riese

Saerbeck - 

Die vielen Athleten ließen sich ihre Laune nicht vermiesen. Trotz Dauerregens wurde der Saerbecker Kirmeslauf zu einem vollen Erfolg.

Von Alfred Riese

Das Wichtigste vorweg: Die Kinder waren nass, aber glücklich, als sie beim 26. Saerbecker Kirmeslauf am Samstag die Ziellinie überquerten. Und der Ansatz der Laufabteilung des SC Falke, die jüngeren Saerbecker in Bewegung zu bringen, ging keineswegs im strömenden Regen unter, sondern gut auf. Von den 165 Läufern über 1,2 und zwei Kilometer in den Altersklassen U8 bis U14 (ab sechs Jahre) gingen 127 offiziell für die St.-Georg-Grundschulen an den Start.

Fotostrecke: Kirmeslauf in Saerbeck

Als Schnellste lief die St.-Georg-Grundschülerin Laura Determann aus der Klasse 4c nach 1,2 Kilometern in 4:51 Minuten ins Ziel. Ihr Klassenkollege Ole Voskort musste sich mit 7:57 Minuten über zwei Kilometer nur dem anderthalb Köpfe größeren und älteren Sieger Linus Beck (LAV Rheine)) ganz knapp in der Gesamtwertung geschlagen geben. Ganz oben auf dem Siegertreppchen seiner AK7 landete über 1,2 Kilometer Arne Westarp aus der 2a (4:36 Minuten).

Die 2a ging zudem mit den meisten Schülern auf die Strecke und darf für ein Jahr den Wanderpokal der teilnehmerstärksten Grundschulklasse hüten. Als Anerkennung regnete es für alle Kinder im Ziel Medaillen, Urkunden und Pokale. Nach dem Zieleinlauf verriet Ole Voskort, der dem Älteren so dicht auf den Fersen gewesen war, bei einem Becher isotonischer Sportlimonade sogar seine Lauftaktik: „Immer im Windschatten des viel größeren Jungen bleiben, dann flott in den Endspurt“ – hätte fast geklappt.

Und dann waren da noch die vielen Bambinis aus den Saerbecker Kitas. Sie sah man bei Dehnübungen mit Erzieherinnen und Eltern auf dem Rasen, bevor sie stolz eine Runde um den Platz drehten. Manche Erwachsene brauchte dabei ordentlich Koordination und Gleichgewicht, wenn sie mit dem Kind in der einen und dem Regenschirm in der anderen Hand der Ziellinie entgegen strebte. Schade, dass ausgerechnet zum Bambini-Start sich der Dauerregen festsetzte.

Bei 60 Helfern rund um Hauptorganisator Uli Hoppe gab es in den Hauptläufen nur wenige Saerbecker Starter. Einige kritische Anmerkungen gab es für Anmeldung und Kuchenbuffet im und am fertig gestellten Falketreff statt wie zuvor in der größeren Sporthalle. Mit mehr als 500 Startern wie im Vorjahr blieb der Kirmeslauf offensichtlich attraktiv, bei den Hauptläufen über fünf und zehn Kilometer auch bei Auswärtigen und denen, die auf Bestenlistenpunkte aus waren.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5192212?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F