Mo., 06.11.2017

Fußball: Kreisliga B Hinten nicht ganz dicht

Wetter schlecht, Ergebnis schlecht: Im Topspiel gegen Fortuna Schapdetten spielten die Gimbter keineswegs desolat – wurden beim 1:4 aber sowas von ausgekontert.

Wetter schlecht, Ergebnis schlecht: Im Topspiel gegen Fortuna Schapdetten spielten die Gimbter keineswegs desolat – wurden beim 1:4 aber sowas von ausgekontert. Foto: Stefan Bamberg

Gimbte - 

Das war der Gipfel. BG Gimbte und Fortuna Schapdetten haben sich in der Schlage zum Spitzenspiel getroffen – und die Tabellenplätze getauscht. Weil Blau-Gelb sich in den entscheidenden Szenen eher dusselig anstellte.

Na sowas. Das haben sie hier auch noch nicht erlebt. Sonst sind es die Gimbter schließlich immer selber, die als ganzes Dorf auswärts fahren. Heute aber kommt der Zirkus aus den Baumbergen. 16.15 Uhr, 50 Schapdettener außer Rand und Band. Coole Typen, coole Truppe – auch wenn die Blau-Gelben das in diesem Moment anders sehen. Weil sie nun Ex-Tabellenführer sind. Mit 1:4 (0:1) gab‘s für BG im B-Liga-Straßenfeger auf die Ohren. „Wir waren in den wichtigen Szenen zu passiv“, erkennt Trainer Dragan Grujic. „Und haben uns zu viele Fouls geleistet.“ Die Bilanz gibt dem Mann Recht: zwei Standards, zwei Konter, vier Gegentore, verdient verloren. Die Gäste mit der Effizienz eines Auftragskillers. Und die Gimbter? Keineswegs desolat, aber hinten nicht ganz dicht.

Zunächst jedoch mit den besseren Chancen: Stefan Woita, Christoph Wesselmann und Chris Nobbe mit dem Pech am Stiefel, Fabian Rink mit einem Freistoß Richtung Autobahn – und dann lange Gesichter: 43. Minute, Freistoß, Rambo-Kopfball, BG reklamiert alles, was man so reklamieren kann – Schiri Dirk Glischinski gibt das Tor trotzdem, 0:1.

Schapdetten geht das hier sehr rustikal an, notfalls nach der Hau-weg-Methode – die spielen, was sie können. Und genau das macht sie so gefährlich: Fünf Minuten nach Wiederbeginn fliegt die nächste Halbfeldflanke hinein, wieder Kopfball, wieder rappelt‘s in der Kiste – 0:2 (52.). Die dritte Bude ist ein blitzsauberer Tempogegenstoß (58.). Fortunas Fanclub freut sich offenbar sehr, dass ihm die Mannschaft so zahlreich hinterher gereist ist – spätestens jetzt bauen sie die Schlage ab. Hat schon was.

Aber Gimbte kommt noch mal: Marius Müller wemmst einen Freistoß in die Mauer – dann schlägt König Zufall mit voller Wucht zu: unverhoffte Nachschusschance – ja, geht doch! 1:3 (70.). Noch etwas Zeit zum Anrennen gegen Fortunen mit rotierendem Betonmischer. Und Glück, als Sercan Ilhan kurz vor Schluss unfreiwillig komisch in einen Maulwurfshügel fällt – 1:4. Autsch.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5268219?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F