Mo., 05.02.2018

Handball: Landesliga 09-Damen springen auf Platz drei

Inga Seiffert setzte sich mit den 09-Damen in einer umkämpften Partie fort.

Inga Seiffert setzte sich mit den 09-Damen in einer umkämpften Partie fort. Foto: Heidrun Riese

Greven - 

Das war ein harter Kampf. Doch am Ende feierten die Handballerinnen des SC Greven 09 einen wichtigen Sieg und sprangen so auf Rang drei der Tabelle.

Bogdan Oana hatte bereits geahnt, dass es seine Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 im Auswärtsspiel gegen die DJK Sparta Münster schwer haben würden. Tatsächlich lag seine Mannschaft am Sonntagabend beim Tabellenletzten über weite Strecken hinten, legte dann kurz vor knapp noch den Schalter um und holte am Ende einen 24:20 (9:11)-Sieg.

„Die Mädels haben gut gekämpft“, meinte der Trainer. „Aber sie haben sich durch viele Flüchtigkeitsfehler das Leben selbst schwer gemacht.“ Hier wurde ein Ball nicht gefangen, da stand eine Spielerin mit dem Fuß im Kreis. „Wir haben auch einige Chancen liegen lassen“, bedauerte Oana. Das erweckte Mut beim Gegner, den der SCG-Coach als bissige Mannschaft mit großem Siegeswillen erlebte.

Und so liefen die Grevenerinnen fast die ganze Zeit über einem Rückstand hinterher. Wenn sie in der ersten Halbzeit mal die Führung übernahmen, zum Beispiel beim 5:4 (17.) oder 9:8 (25.), dann immer nur für kurze Zeit.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zunächst mit ein bis drei Toren im Hintertreffen, bis sie mit dem 16:16 den ersten Ausgleich erzielten (49.). Doch fünf Minuten vor Schluss wendete sich das Blatt schließlich. „Ab da hat dann alles geklappt“, freute sich der 09-Trainer. Auf den 20:20-Ausgleich folgten vier weitere SCG-Treffer zum 24:20-Endstand. „Die Punkte brauchten wir wirklich dringend.“ Immerhin galt es, im engen Mittelfeld der Tabelle nicht den Anschluss zu verlieren.

Obwohl das Spiel fast die ganze Zeit über total offen war, gab es am Ende ein dickes Lob für die 09-Damen. „Die Mädels haben hart gearbeitet“, freute sich der Trainer. „Sie haben richtig geackert, sie waren eben nur nicht so effektiv.“ Abgesehen von den technischen Fehlern war Oana also „sehr zufrieden“ und freute sich zusammen mit seiner Mannschaft darüber, dass es durch den Sieg über Sparta vom achten auf den dritten Tabellenplatz ging.

SC Greven 09: Lohmann, Quadflieg - Horsthemke (7/5), Seiffert (4), Langkamp (4), Hufelschulte (2), Vennemann (2), Lamboury (2), Werning (2), Mikowsky (1), Lake, Everwin, Socha und Cielejewski.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489109?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F