Mo., 05.02.2018

Handball: Kreisliga HF-Herren überrollen ASV

Christoph Wallroth hatte mit den Handballfreunden wenig Mühe, einen klaren Sieg gegen die Reserve des ASV Senden herauszuwerfen.

Christoph Wallroth hatte mit den Handballfreunden wenig Mühe, einen klaren Sieg gegen die Reserve des ASV Senden herauszuwerfen. Foto: Heidrun Riese

Greven - 

Das war der neunte Sieg in Serie für die Handballer der HF Reckenfeld/Greven. Und der fiel auch noch sehr deutlich aus.

Ihren bislang deutlichsten Sieg in dieser Saison feierten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstag in der Emssporthalle mit dem 39:18 (17:9) über den ASV Senden II. Die mit gerade mal einem Feldspieler und einem Torhüter äußerst schmal besetzte Bank des Gegners ließ dabei keinen wirklichen Vergleich zu. „Das war kein Messen auf Augenhöhe“, machte Martin Halfmann deutlich. Angesichts der klaren Überlegenheit freute sich der Trainer umso mehr über die disziplinierte Leistung seiner Schützlinge. „Da gibt es nichts zu klagen“, fand er.

Mit einer 6:1-Führung (7.) legten die Hausherren einen Start nach Maß hin. Dabei zeigten sie auf beiden Seiten des Spielfeldes eine starke Präsenz, ließen sich dann aber durch die offensive Abwehr der Gäste zu einigen Fehlwürfen verleiten. So kam die ASV-Reserve auf 6:4 (9.) und 8:6 (13.) heran, ehe der Tabellendritte über 11:6 (18.) auf 17:9 (29.) davonzog und damit deutlich machte, dass er am längeren Hebel sitzt. Symptomatisch dafür war das letzte HF-Tor der ersten Halbzeit: Till Schwenken spielte einen langen Pass auf Walter Kusmitsch. Dabei bekam ein Sendener den Ball in die Finger, allerdings nicht zu fassen. So fing doch der Kreisläufer das Spielgerät und vollendete den Tempogegenstoß.

Ihre beste Phase hatten die 05-er nach dem Seitenwechsel, als sie zehn Minuten lang ohne Gegentreffer blieben und ihre Führung weiter ausbauten. Da taten auch die beiden verpassten Siebenmeter (33./35.) nicht besonders weh. Als die Gäste den Ball schließlich wieder im HF-Netz zappelt ließen, konnten sie nur noch auf 10:24 verkürzen (40.).

Obwohl das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon entschieden war, wurde guter Handball geboten. Zwar leisteten sich die Hausherren ein paar vermeidbare Schnitzer, die zu unnötigen Gegentoren führten, behielten aber die Oberhand und begeisterten das Publikum immer wieder mit gelungenen Aktionen. Da war zum Beispiel der ASV-Strafwurf, den Nico Quadflieg parierte (51.). Oder der schöne Treffer von Linksaußen, mit dem Paul Haje das 35:15 markierte (57.). Der A-Jugend-Spieler war es auch, der den Schlusspunkt setzte, als er einen Abpraller zum 39:18-Endstand verwertete (60.).

HF I: Schwenken, Quadflieg - Peters (7), Altenburger (5), Wienkamp (5), Henschke (5/2), Haje (4), Heming (4), Kusmitsch (4), Wallroth (3), Ruck (2), Volmer und Barwich.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5489124?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F