So., 24.09.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt FCN II stürzt den Tabellenführer

Horstmar vor Nordwalde am Ball: Dieses Schauspiel gab es am Sonntag nur selten. Meist waren Kristian Schemmanns Nordwalder gedankenschneller als die Horstmarer um Sebastian Wehrmann (v.).

Horstmar vor Nordwalde am Ball: Dieses Schauspiel gab es am Sonntag nur selten. Meist waren Kristian Schemmanns Nordwalder gedankenschneller als die Horstmarer um Sebastian Wehrmann (v.).

Nordwalde - 

„Wenn wir unsere Normalform abrufen, sollten wir gewinnen“, sagte Andre Rodine vor dem Spiel beim 1. FC Nordwalde II. Doch davon war der TuS Germania Horstmar in den 90 Minuten weit entfernt. So war der Trainer nach dem Schlusspfiff „not amused.“

Von Jan Gudorf

Das dürfte in der Kabine ein Donnerwetter gegeben haben. „Wir waren einfach schlecht und vom Kopf her nicht auf dem Platz. Deshalb haben wir verdient verloren. Zu der Leistung muss man nichts weiter sagen“, ging Andre Rodine mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.

Zuvor hatte sein TuS Germania Horstmar bei der Reserve des 1. FC Nordwalde mit 0:1 (0:0) verloren. Deren Trainer Bernd Hahn freute sich über „nicht unbedingt eingeplante Punkte“ und „einen Sieg, den wir uns verdient haben.“

Über die gesamte Spielzeit zeigte sich der TuS – bis dato Tabellenführer – gegen den Drittletzten ideenlos. Nordwalde stand kompakt und suchte gelegentlich den Weg nach vorne. Germania-Torwart Daniel Kock lenkte zwei Freistöße von Nico Van Essen über die Latte.

Im Laufe der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber immer mutiger, was sich nach einer Stunde auszahlen sollte. Julian Schoo legte quer auf Wiedeyer, der am Fünfer nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte.

Zwar musste FCN-Keeper Julian Kemper im Anschluss gegen Sven Sunke (66.) und Daniel Smith (71.) jeweils aus kurzer Distanz parieren, wirklichen Offensivdrang konnte Horstmar aber nicht entwickeln. Stattdessen verhinderte Kock auf der Gegenseite die Entscheidung, als er einen Elfmeter von Van Essen glänzend abwehrte. Eine Initialzündung war das für die Gäste aber nicht. Erst in der vierminütigen Nachspielzeit belagerten sie den gegnerischen Strafraum, gefährliche Torabschlüsse brachten sie aber nicht mehr zu Stande.

FCN II : Kemper – Brüggemann, Greiling, Grimme, Schemmann – Sommer, Rohlmann – Van Essen (83. Lenger), Schönig (72. Hinkelammert), Schoo (90. Kröger) – Wiedeyer.

TuS : Kock – Ünalir, Oepping, Höing, Berkenbrock – Kosakowski, Hellenkamp, Wehrmann, Carvalho (60. Backhaus) – Smith (83. Berkenbrock), Sunke (83. Klostermann).

Tor : 1:0 Wiedeyer (62.).

Bes. Vorkommnis : Kock (TuS Germania Horstmar) pariert Foulelfmeter von Van Essen (77.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5179105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F