Di., 26.09.2017

Leichtathletik: Die FLVW-Mannschaftsendkämpfe in Gütersloh Kampfgeist zahlt sich für die SG-Mädchen aus

Die U 16 holte Bronze : Helen Marit Blum, Marie Hellmann, Fiona Wildemann, Marie Schlattmann, Tabea Sowa, Lotta Bischof und Janina Knüver.

Die U 16 holte Bronze : Helen Marit Blum, Marie Hellmann, Fiona Wildemann, Marie Schlattmann, Tabea Sowa, Lotta Bischof und Janina Knüver. Foto: SG

Burgsteinfurt/Borghorst/Horstmar - 

Auf großer Bühne riefen die jungen Leichtathletinnen der Startgemeinschaft Horstmar/Burgsteinfurt/Borghorst großartige Leistungen ab. Und das obwohl die personelle Situation nicht die beste war. Ein Jahrgang sicherte sich bei den FLVW-Mannschaftsendkämpfen in Gütersloh sogar eine Medaille.

Am Sonntag zeigten die Mädchen der Startgemeinschaft Horstmar/Burgsteinfurt/Borghorst in Gütersloh bei den Mannschaftsendkämpfen auf Verbandsebene einen enormen Team- und Kampfgeist. Der Lohn war das bisher beste Abschneiden bei den FLVW-Meisterschaften.

In der Konkurrenz der weiblichen U 16 standen die Sterne zunächst nicht gut. Es drohte eine Absage und somit die Abmeldung der Mannschaft – wie schon bei der U 14 tags zuvor. Aber die SG-Mädchen rissen sich zusammen und gaben ihr Bestes. Das zahlte sich am Ende mit dem Erreichen des dritten Platzes aus.

Die Startgemeinschaft stellte außerdem ein U-18-Team. Die Talente aus Burgsteinfurt, Borghorst und Horstmar waren guter Dinge, ihre Platzierung aus dem Vorkampf noch einmal zu verbessern. Dies gelang ihnen um knapp 100 Punkte. Somit steigerte die Mannschaft die vorherige Punktzahl auf 4926 Zähler. Das bedeutete Rang vier. Da dieses Ergebnis in Minimalbesetzung und gegen Teams mit doppelt so vielen Sportlerinnen erkämpft wurde, hatte es einen besonderen Stellenwert für die SG.

In Gütersloh trumpfte die SG besonders in den technischen Disziplinen auf. Marie Schlattmann warf den 500 Gramm schweren Speer 30,89 Meter weit, Lotta Bischof stieß die Kugel (3 Kg) über die 10-Meter-Marke auf 10,16 Meter, und auch Nadine Arning gelang mit 11,36 Metern ein hervorragender Stoß. Helen Blum und Janina Knüver überzeugten auf der 800-Meter-Strecke. Blum lief erstmals unter drei Minuten und steigerte sich gleich auf 2:49,73 Minuten. Knüver überquerte die Ziellinie in unglaublichen 2:45,38 Minuten.

Auf Kreisebene stellte die SG nur eine kleine, fünf Teilnehmer umfassende Riege. Die Resultate konnten sich aber sehen lassen.

Im Dreikampf (WJU 18) erreichte Laura Köster Platz zwei, Franzi Lenz wurde Dritte. Für einen Paukenschlag sorgten die Dreikämpferinnen Helen Blum und Marie Hellmann (beide WJU 16). Beide Athletinnen knackten den bisherigen Kreisrekord. In der Addition brachte es Hellmann auf 1492 Punkte, Blum auf 1484 Punkte.

Nadine Arning startete im Siebenkampf. Nach dem ersten Tag lag sie noch elf Punkte hinter der bis dahin Erstplatzierten Lina Egelkamp von der DJK Arminia Ibbenbüren. Am zweiten Tag zeigte Arning ihren Kampfgeist, zog an ihrer Konkurrentin vorbei und sicherte sich damit den Kreismeistertitel. Dabei stellte sie mit 32,63 Metern im Speerwurf eine neue persönliche Bestleistung auf. Malin Pommerening gewann den Vierkampf in der Altersklasse W 12 und steigerte dabei ihre Bestleistungen in drei Disziplinen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5181906?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F