Do., 28.09.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Florian Hilbert rettet den Arminen-Sieg in Leer

Thomas Overesch und Co. verloren erstmals wieder nach sechs Spielen.

Thomas Overesch und Co. verloren erstmals wieder nach sechs Spielen. Foto: Saborowski

Leer - 

Westfalia Leer hat das vorgezogene Punktspiel in der Kreisliga gegen Arminia Ochtrup mit 1:2 verloren. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand bissen sich die Hausherren zwar noch einmal in die Partie zurück, doch das änderte nichts an der ersten Niederlage nach sechs Spielen. Für einen Ochtruper endete der Abend trotz Geburtstag und Sieg unschön.

Von Marc Brenzel

Die nette Serie des SV Westfalia Leer hat am Donnerstabend ein Ende gefunden. Nach sechs Spielen ohne Pleite setzte es eine 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den SC Arminia Ochtrup, der damit seine Saisonbilanz ausglich (vier Siege, vier Niederlagen).

Tim Niehues hatte die Gäste schon in der zweiten Minute mit einem Linksschuss in die lange Ecke in Führung gebracht. Und auch das 2:0 markierte der SCA-Mittelstürmer, der dabei allerdings Unterstützung von ­Michael Denkler bekam. Der Keeper ließ einen harmlosen Ball durch die Arme gleiten (13.). Für Westfalia-Coach Trainer Thomas Overesch stellte sich die Schuldfrage nicht: „Unser Fünfmeterraum ist in einem ganz schlechten Zustand. Da verspringen die Bälle tückisch. Davon haben wir aber auch schon mal profitiert.“

Eine gute halbe Stunde lang hatten die Arminen alles unter Kontrolle, doch dann lösten sich die Hausherren aus dem Haltegriff. Als Lennard Raus mit einem Foulelfmeter der Anschlusstreffer gelang (38.), hatte die Westfalia endgültig die Oberhand.

Gestoppt wurde die Leerer Angriffswelle von der Halbzeitpause, denn nach dem Wechsel stotterte der Motor im Angriffsspiel des Tabellendritten. Daran änderte sich auch nichts, als Och­trups Pawel Ozog in der 61. Minute die Rote Karte sah. „Ich habe ein versuchtes Nachtreten gesehen“, begründete Schiedsrichter Jörg Büchter aus Emsdetten. Für Ozog, der am Donnerstag 36 Jahre alt wurde, ein besonderes unglückliches Ende seines Geburtstages.

Aber wie schon acht Tage zuvor beim 4:1 in St. Arnold stabilisierten sich die Ochtruper in Unterzahl. Ein, zwei kleinere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, gab es sogar. Die beste Chance hatte jedoch Leers Erik Schulte auf dem Fuß, der am an Florian Hilbert scheiterte (86.). Für den Torwart war es der erste Einsatz nach seinem dreifachen Jochbeinbruch, den er sich im Training zugezogen hatte.

„Alles in allem geht das Ergebnis in Ordnung. Wir haben heute – speziell in Überzahl – zu hektisch agiert“, resümierte Overesch. „Die Niederlage ist ärgerlich, wirft uns aber nicht um.“

„Mit etwas Glück, Geschick und einem guten Torwart haben wir den Vorsprung über die Zeit gerettet. Der Elfer, der aus meiner Sicht keiner war, hat dazu geführt, dass wir die Ruhe verloren haben“, erklärte SCA-Trainer Frank Averesch.

Westfalia Leer: Denkler – Hölscher (68. Selker), Eweler, Westerink, Hüsing – Thiemann (78. Meis), Raus, Iger – E. Schulte, Joormann.

Arminia Ochtrup: Hilbert – Bode, Fiedler, J. Engrbing, M. Engbring – Hannekotte, Roters (83. Ransmann) – Kutzmann (75. Sendker), Ozog, Liening (87. Grotegerd) – Niehues.

Tore: 0:1 und 0:2 Niehues (2./13.), 1:2 Raus (38., Foulelfmeter).

Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Ochtrups Ozog (61., versuchte Tätlichkeit).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5186913?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F