Fr., 29.09.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Nordwalder Kirmeswochenende beginnt mit Heimspiel gegen Germania Horstmar

Nordwaldes Mittelstürmer Michael Dömer (l.) hat zwar noch nicht getroffen, ist aber trotzdem immens wichtig für die Mannschaft.

Nordwaldes Mittelstürmer Michael Dömer (l.) hat zwar noch nicht getroffen, ist aber trotzdem immens wichtig für die Mannschaft. Foto: Thomas Strack

Nordwalde - 

Schon am Samstag stehen sich der 1. FC Nordwalde und Germania Horstmar gegenüber. Da beide Teams zu engsten Kreis der Meisterschaftsfavoriten gehören, steht eine Menge auf dem Spiel.

Von Marc Brenzel

In Nordwalde wird am Wochenende Kirmes gefeiert. Eingeläutet werden die turbulenten Tagen am Samstagnachmittag mit dem Heimspiel des 1. FCN gegen Germania Horstmar. Da stellt sich die Frage, wer mit wem Karussell fährt?

„Auf dieses Duell haben wir richtig Bock“, betont Nordwaldes Trainer Matthias Kappelhoff. Nach einem eher durchwachsenen Start in die Saison scheinen sich die Blauen stabilisiert zu haben. Dank der beiden 2:0-Siege gegen Emsdetten 05 II und Neuenkirchen III ist es den Nordwaldern gelungen, den Rückstand auf den heutigen Kontrahenten auf drei Zähler zu reduzieren. „Es wäre daher schon nicht ganz unwichtig, wenn wir das Ding gewinnen würden“, so Kappelhoff.

Personell gibt es eigentlich nicht viel, was der Coach ändern könnte. Man sei wieder auf dem richtigen Weg, auch wenn es sicherlich noch Aspekte zu verbessern gäbe, findet Kappelhoff. Sehr angetan ist der FCN-Trainer von seinem Mittelstürmer Michael Dömer: „Er hat in dieser Saison zwar noch nicht getroffen, aber was er für die Mannschaft arbeitet, ist richtig stark.“

Eher richtig schwach war das, was die Horstmarer am vergangenen Sonntag bei der 0:1-Niederlage gegen die Nordwalder Reserve ablieferten. Der Kopf sei nicht richtig auf den Schultern gewesen, hat Rodine die falsche Einstellung als Grundübel ausgemacht. „Die Jungs waren anschließend total niedergeschlagen. Aber jetzt bekommen wir die Chance zur Wiedergutmachung“, schickt Rodine eine Kampfansage in Richtung der Konkurrenz. Torwart Michael Schenkwald sowie die beiden Offensiven Steffen Exner und Jannik Oldach stehen wieder Gewehr bei Fuß und könnten Teil der Startformation sein.

Dass die Germanen am Mittwoch noch im Kreispokal gegen den Westfalenligisten SuS Neuenkirchen ran mussten, will Rodine nicht als Nachteil verstanden wissen: „Im Gegenteil, das war vielleicht sogar sehr gut. So hatten wir nicht viel Zeit, uns mit der Pleite in Nordwalde zu beschäftigen und konnten uns gleich mit einem neuen Gegner befassen.“

►  Anstoß: Samstag, 15.30 Uhr, Sparkassenstadion, Nordwalde.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5187847?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F