So., 15.10.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Nordwalde findet den Schalter

Doppelpacker: Marvin Bingold (r.) trug am Samstag die Nordwalder Kapitänsbinde. Er wusste mit der Verantwortung umzugehen und erzielte zwei Tore – darunter den wichtigen Ausgleich kurz vor der Pause.

Doppelpacker: Marvin Bingold (r.) trug am Samstag die Nordwalder Kapitänsbinde. Er wusste mit der Verantwortung umzugehen und erzielte zwei Tore – darunter den wichtigen Ausgleich kurz vor der Pause. Foto: Jan Gudorf

Nordwalde - 

Es war, als hätte jemand einfach einen Schalter umgelegt. Hochverdient lag der 1. FC Nordwalde bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit 0:1 zurück. Fahrig und uninspiriert zeigte sich das Team gegen den SV Westfalia Leer. Doch der glückliche Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff brachte die Wende: Am Ende siegte der FCN klar mit 4:1 (1:1).

Von Jan Gudorf

„Fußball ist Kopfsache“, erklärte Matthias Kappelhoff, dessen Team nach zwei Spielen ohne Tor „stark verunsichert war. Wir haben zu große Räume gelassen und Fehler gemacht.“ Die Meinung seines Kollegen Thomas Overesch war entsprechend gespiegelt: „Wir haben Nordwalde mit unserer starken ersten Halbzeit überrascht. Das Zweikampfverhalten war top.“

Das galt besonders für Erik Schulte, der den Ball vor dem Tor eroberte und zur Führung einnetzte (31.). Diese war überfällig, denn zuvor hatten bereits Timo Selker und Max Joormann gute Gelegenheiten. Nordwalde wurde hingegen kaum gefährlich – bis zum Schlüsselmoment der Partie: Nach einer Kopfballverlängerung im Sechzehner schaltete Marvin Bingold am schnellsten und traf aus kurzer Distanz zum 1:1.

„Wenn das Tor nicht gefallen wäre, hätten wir sicherlich nicht gewonnen. Danach war das Vertrauen wieder da“, so Kappelhoff. Auch bei den Spielern der Westfalia schien der Treffer Einfluss auf die Köpfe zu haben. „Unsere zweite Halbzeit war unterirdisch. Es kam fast kein Pass mehr an – unglaublich“, haderte Overesch.

Bereits in Minute 55 ging Nordwalde in Führung. Jens Wietheger schloss aus halbrechter Position eine sehenswerte Kombination ab. Die Mannschaft hielt den Schwung aufrecht und lenkte das Spiel nun eindeutig in ihre Bahnen. Daniel Lepping lupfte zu Bingold, der völlig blank vor dem Kasten auftauchte und den Ball zum 3:1 über den herauseilenden Michael Denkler hob (66.).

Danach war das Spiel gelaufen. Wenn es gefährlich wurde, dann vor dem Westfalia-Tor. So sorgte Julius Wiedeyer auf Vorlage von Wietheger für den 4:1-Endstand (84.).

FCN : Kemper – Laumann, Jostarndt, Markfort, Soller – Grimme (46. Lambers), Bingold – Dömer (82. Heinze), Godt (59. Lepping), Wiedeyer – Wietheger.

SVW : Denkler – Thiemann, Eweler, Westerink, Hölscher (78. Thiele) – Selker (84. J. Schulte), Hüsing, Raus, Iger – Joormann, E. Schulte.

Tore : 0:1 E. Schulte (31.), 1:1 und 3:1 Bingold (45.+1 und 66.), 2:1 Wietheger (55.), 4:1 Wiedeyer (84.).

"

Nach dem Ausgleich war das Vertrauen wieder da.

Matthias Kappelhoff

"


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5225098?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F