Fr., 20.10.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Andre Rodine findet die Tabellenführung richtig cool

In Horstmar wird geschlossen und effektiv verteidigt. Patrick Jung (l.) sieht zu, wie sich Sven Sunke bei Ruben Kosakowski einhakt, um den gegnerischen Angriff abzuwehren.

In Horstmar wird geschlossen und effektiv verteidigt. Patrick Jung (l.) sieht zu, wie sich Sven Sunke bei Ruben Kosakowski einhakt, um den gegnerischen Angriff abzuwehren. Foto: Jan Gudorf

Horstmar - 

Germania Horstmar grüßt in der Kreisliga A vom Platz an der Sonne. Das soll auch über den Sonntag hinaus der Fall sein. Um die Pole Position zu verteidigen, muss der TuS allerdings den frechen Aufsteiger Emsdetten 05 II in die Knie zwingen.

Von Marc Brenzel

„Es ist schon eine coole Sache, ganz oben zu stehen“, genießt Andre Rodine, Trainer des TuS Germania Horstmar, die Tabellenführung in der Kreisliga A. Bewusst ist ihm aber auch, dass viel dafür investiert werden muss, wenn der Platz an der Sonne verteidigt werden soll. Am Sonntag können die Germanen im Heimspiel gegen Neuling Emsdetten 05 II beweisen, dass sie zurecht die Pole Position innehaben.

Der Aufsteiger aus der Jutestadt ist nach einem respektablen Saisonstart bis auf Platz elf durchgereicht worden. In den vergangenen fünf Partien gab es für die 05er nur einen Zähler. Daraus zieht Rodine aber keine falschen Schlüsse: „Wir bekommen es mit einem Gegner zu tun, der sehr viele technisch starke Individualisten in seinen Reihen hat. Die dürfen auf keinen Fall Spaß am Fußball entwickeln. Das bedeutet für uns, dass wir von Beginn an voll konzentriert auftreten.“

Ein Grund, warum es für die Horstmarer augenblicklich so gut läuft, ist die sattelfeste Abwehr. Lediglich neun Gegentreffer in zehn Spielen sind der Spitzenwert im Kreis-Oberhaus. „Das kommt ja nicht von ungefähr. Daran arbeiten wir intensiv. Und das nicht nur mit vier oder fünf, sondern mit sieben oder acht Leuten. So habe ich immer Akteure in der Hinterhand, wenn in unserer Viererkette Lücken gefüllt werden müssen“, erklärt Rodine. Nicht wegzudenken aus der Hintermannschaft sind Patrick Jung, Felix Oepping, Kapitän Torsten Höing oder Alexander Berkenbrock.

Flexibel sind die Germanen auch in der Offensive. Das ist auf den sowohl qualitativ als auch quantitativ großen Kader zurückzuführen. Obwohl am Sonntag Dennis Ünalir, Daniel Klostermann, Patrick Franke, Dominik Kortehaneberg und Daniel Kock ausfallen, kann Rodine mit 18 Spielern planen.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion am Borghorster Weg, Horstmar.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F