Di., 17.10.2017

Fußball: Die U-13-Westfalenmeistersschaft der Mädchen Kreisauswahl holt zu wenige Punkte

Die Steinfurter U-13-Auswahl (h.v.l.): Trainerin Judith Finke, Jette Pieper, Sidney Theismann, Katharina Wilkens, Anabell Holtmann, Carla Rothe, Luisa Pliet, Lina Laschke und Trainer Johannes Müller sowie (v.v.l.) Laura Miranda, Jana Fischer, Anncharlott Hampel, Jessica Helder, Malin Lenger und Greta Viefhues.

Die Steinfurter U-13-Auswahl (h.v.l.): Trainerin Judith Finke, Jette Pieper, Sidney Theismann, Katharina Wilkens, Anabell Holtmann, Carla Rothe, Luisa Pliet, Lina Laschke und Trainer Johannes Müller sowie (v.v.l.) Laura Miranda, Jana Fischer, Anncharlott Hampel, Jessica Helder, Malin Lenger und Greta Viefhues. Foto: Finke-Holtz

Kreis Steinfurt - 

Einen Tag mit vielen Höhen und Tiefen hatte die weibliche U-13-Auswahl des Kreises Steinfurt. Beim Hinrundenturnier im Kreis Unna ging es darum, einen Grundstein für die Qualifikation zur Endrunde der Westfalenmeisterschaft zu legen. Das gelang allerdings nur bedingt.

Die weibliche U-13-Auswahl des Fußballkreises Steinfurt bestritt am Wochenende ihre ersten Pflichtspiele in dieser Saison. In Unna stand die Hinrunde des Qualifikationsturniers für die Westfalenmeisterschaft auf dem Programm.

Zum Auftakt gegen den Kreis Dortmund gab es einen 3:0-Erfolg. Nachdem der Steinfurter Nachwuchs eine gegnerische Druckphase unbeschadet überstanden hatte, führte der erste eigene Angriff gleich zum 1:0: Malin Lenger (Preußen Borghorst) setzte sich über die linke Seite durch und schob zur viel umjubelten Führung ein. Nun waren die Steinfurterinnen im Angriffsmodus. Anncharlot Hampel (Borussia Emsdetten) entschied das Duell mit einem Doppelpack.

Gegen den Kreis Recklinghausen setzte es eine 0:2-Niederlage, der sich ein torloses Unentschieden gegen Unna/Hamm anschloss. Der Faden war nun endgültig verloren gegangen, und so wurde auch das Spiel gegen den Kreis Gelsenkirchen verloren (0:1).

Die Leistung im letzten Spiel gegen Ahaus/Coesfeld sorgte wieder für zufriedenere Gesichter. Lenger und Hampel sorgten in einer Gemeinschaftsproduktion für das 1:0. Danach entwickelte sich eine spannende Begegnung, in der Ahaus/Coesfeld noch nach einer Flanke von der rechten Seite noch zum Ausgleich kam. Die starke Steinfurter Abwehr um Lina Laschke, Greta Viefhues und Carla Rothe ließ aber nicht mehr zu.

In der Zwischentabelle belegt die Steinfurter Kreisauswahl Platz fünf. Der Rückstand auf den zweiten Rang, der zur Qualifikation zur Westfalenmeisterschaft im Sommer nächsten Jahres reichen würde, beträgt vier Punkte.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5228511?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F