Mo., 06.11.2017

Fußball: Frauen-Bezirksliga 6 Derby mit Überlänge in der Frauen-Bezirksliga

Intensiv geführte Zweikämpfe waren an der Tagesordnung. Michelle Vollenbröker (r.) kommt eher an den Ball als Galaxy-Torschützin Betül Tekin.

Intensiv geführte Zweikämpfe waren an der Tagesordnung. Michelle Vollenbröker (r.) kommt eher an den Ball als Galaxy-Torschützin Betül Tekin. Foto: Thomas Strack

Borghorst - 

Mit einem leistungsgerechten 1:1 endete das Punktspiel zwischen dem FC Galaxy Steinfurt und der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Zwar hatte Klara Koers die Gäste früh in Führung gebracht, doch Betül Tekin besorgte den Ausgleich. Beide Teams mussten eine rund 30-minütige Zwangspause einlegen, weil die Technik nicht mitspielte.

Von Marc Brenzel

Überlänge hatte am späten Sonntagnachmittag die Partie in der Frauen-Bezirksliga zwischen dem FC Galaxy Steinfurt und der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Weil die Zeitschaltuhr, die das Flutlicht für den Kunstrasenplatz im Borghorster Sportzentrum regelt, falsch programmiert war, musste das Spiel in der ersten Halbzeit für rund 30 Minuten unterbrochen werden. Anschließend hatten beide Seiten wieder den Durchblick und verdienten sich beim 1:1 zumindest einen Punkt.

Gäste-Trainer Christian Löbbering war mit dem Ergebnis nur bedingt einverstanden: „Wir hatten uns mehr ausgerechnet. Anhand des Tabellenbildes waren wir ja auch der Favorit. Doch Galaxy hat hinten gut dicht gemacht und uns nur selten in den Strafraum durchkommen lassen.“

In der fünften Minute machte Wenke Löcker eines der wenigen Löcher im gegnerischen Bollwerk aus und bediente Klara Koers, die das 1:0 für die SpVgg erzielte. „Abseitsverdächtig“, wie Galaxy-Coach Andreas Nicolaus fand.

Obwohl in Führung liegend verloren die Langenhorsterinnen ihre spielerische Linie und verlegten sich laut ihrem Trainer auf „Gepöhle“. Insofern fehlte es den Ochtruperinnen auch an der nötigen Torgefahr.

Der Aufsteiger aus der Kreisstadt erkannte seine Möglichkeiten und kam durch Betül Tekin zum Ausgleich. Im Anschluss an eine Langenhorster Ecke eroberten sich das Heimteam den Ball, Anna Westhoff bediente Betül Tekin, die ihren Verteidigerinnen entkam und das 1:1 besorgte (59.). „Von der Ausführung unserer Ecke bis zum Gegentor sind ungefähr nur sieben Sekunden vergangen. Mehr als blöd“, wetterte Löbbering.

In der Folge besaßen sowohl die Gäste durch Hannah Krumme, Koers und Corinna Rüschoff noch Chancen auf das 2:1 als auch die Galaxy-Damen durch Pauline Wittecke und Tekin. „Kurz vor Schluss hätten wir gut und gerne noch den Siegtreffer erzielen können. Schade“, trauerte Nicolaus den vergebenen Gelegenheiten nach.

Ansonsten zeigte sich der Übungsleiter rundum zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle 14 Spielerinnen haben an einem Strang gezogen. So stellen wir uns das vor. Ein großes Kompliment an die Truppe“, lobte Nicolaus.

Für den FC Galaxy geht es am Sonntag (12. November) bei Vorwärts Epe weiter, die SpVgg Langenhorst/Welbergen empfängt Grün-Weiß Steinbeck.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5270404?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F