Fr., 10.11.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Dem TuS Laer geht das Personal aus

Fabio Giantedeschi ist der einzig verbliebene Innenverteidiger, mit dem TuS-Trainer Florian Dudek fest planen kann.

Fabio Giantedeschi ist der einzig verbliebene Innenverteidiger, mit dem TuS-Trainer Florian Dudek fest planen kann. Foto: Thomas Strack

Laer - 

Am Sonntag hat sich der TuS Laer den SC Arminia Ochtrup zum Punktspiel eingeladen. Nach dem Husarenritt gegen Germania Horstmar dürften beim Anhang der 08er die Erwartungen gestiegen sein, doch Trainer Florian Dudek muss die Stimmung dämpfen.

Von Marc Brenzel

Das vergangene Wochenende lief für den TuS Laer 08 sehr gut, schließlich wurde Tabellenführer Germania Horstmar wurde mit 3:2 in die Knie gezwungen. An diese Vorstellung will die Elf von Trainer Florian Dudek am Sonntag im Heimspiel gegen den SC Arminia Och­trup anknüpfen. Aber Vorsicht: Die Töpferstädter sind in dieser Saison auswärts richtig stark.

„Ich hätte nichts dagegen, wenn wir auch diesen Sonntag drei Zähler holen sollten“, so Dudek. „Allerdings stehen die Vorzeichen nicht gut.“ Mit Frank Hallau, Thorsten Blanke, André Kahlert und Tobias Buck – Letzterer hat sich wohl eine schwerere Knieverletzung zugezogen – fallen vier Spieler aus dem Defensivverbund aus. Der einzig verbliebene etatmäßige Innenverteidiger ist Fabio Giantedes­ci. „Mal gucken, wie ich das löse. Wir haben ja auch schon mal mit Jan Schwier hinten gespielt“, macht sich Dudek seine Gedanken.

Da Kenan Gökyildiz am Sonntag arbeiten muss, ist auch ein Posten in der Offensive neu zu besetzen. „An einem Wochenende stehen mit 17 Mann zur Verfügung, acht Tage später habe ich nur noch zehn Feldspieler. So oder so ähnlich geht das jetzt schon die ganze Saison. Da bekommst du einfach nur schwer einen Drive rein“, findet der TuS-Trainer, der über den Gegner sagt: „Keine schlechte Mannschaft. Nihues, Liening, Ozog, Beckmann, Bode – alles super Spieler.“

Arminen-Coach Frank Averesch will seine Truppe etwas tiefer stellen, um dann über schnelle Gegenstöße zum Erfolg zu kommen. Mit dieser Taktik holten die Blauen zuletzt einen Punkt beim neuen Tabellenführer FC Eintracht Rheine II. Allerdings fallen jetzt mit Felix Fiedler (Hüftprobleme) und Julian Engbring (gesperrt) zwei Akteure aus.

„Wir haben aber noch genug Pfeile im Köcher“, verweist Averesch auf einen Kader, der ihm genügend Alternativen bietet. Dazu zählen auch die drei Youngster Mohammed Sylla, Marvin Haumering und Tom Holtmann. „Alle drei sind vielversprechende Jungs, die einmal in der Woche bei uns mittrainieren und ab und an aushelfen. Der Fokus liegt bei diesem Trio allerdings ganz klar auf den Einsätzen in der A-Jugend“, erklärt Frank Averesch.

►  Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Sportzentrum Laer.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5278877?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F