Fr., 23.09.2016

Fußball in der Kreisliga A Steinfurt Eintracht Rodde liegt Julius Vehoff bislang nicht

Julius Vehoff hat mit Rodde keine guten Erfahrungen gemacht.

Julius Vehoff hat mit Rodde keine guten Erfahrungen gemacht. Foto: Thomas Strack

Metelen - 

Matellia Metelen genießt am Sonntag Heimrecht gegen Eintracht Rodde. Laut Tabelle ein durchaus schlagbarer Gegner, doch die Gäste haben der Elf von Spielertrainer Julius Vehoff in der Vorsaison zwei Mal die lange Nase gezeigt. Weiterhin angespannt ist die Personallage.

Von Marc Brenzel

Der FC Matellia Metelen bekommt es am Sonntag vor heimischer Kulisse mit Eintracht Rodde zu tun. Möchte sich die Matellia nicht in den unteren Regionen der Tabelle festsetzen, wäre ein „Dreier“ von Vorteil.

Die personelle Lage ist weiterhin angespannt. Da sowohl Spielertrainer Julius Vehoff als auch Daniel Ernsting nicht zur Verfügung stehen, fehlt es im Metelener Schaltzentrum an den nötigen Ideen. Weh tut auch der Ausfall von Verteidiger Michael Focke, der vor seiner Verletzung immer besser in den Tritt gekommen ist. Vielleicht könnte Routinier Marc op de Bekke eine Option sein.

„Wir müssen so auftreten wie am vergangenen Wochenende in der ersten Halbzeit gegen Horstmar. In der vergangenen Saison haben wir gegen Rodde zwei Mal Haue bekommen. Diesmal wollen wir uns kein blaues Auge abholen, sondern unsere Sache besser machen“, meint Vehoff im Vorfeld der Partie.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Ochtruper Straße, Metelen.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4325501?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F