Mo., 08.05.2017

Fußball: Niederländische Ehrendivision Spartaner spießen FC Twente auf

Twente-Keeper Nick Marsman musste sich in der 66. Minute geschlagen geben.

Twente-Keeper Nick Marsman musste sich in der 66. Minute geschlagen geben. Foto: Twente media

Enschede - 

Einen schwachen Eindruck hinterließ der FC Twente Enschede am Sonntag im Gastspiel bei Sparta Rotterdam. Die viel aggressiver zur Sache gehenden Hausherren behielten am Ende mit 1:0 die Oberhand. „Es sah so aus, als ob wir alles dafür tun würden, damit Sparta gewinnt“, ärgerte sich Twente-Coach Rene Hake hinterher.

Von Daniel Buse

Der FC Twente Enschede hat sein vorletztes Spiel der Saison in der niederländischen Fußball-Ehrendivision verloren. Beim Abstiegskandidaten Sparta Rotterdam unterlag das Team von Trainer Rene Hake mit 0:1 (0:0). „Es sah so aus, als ob wir alles dafür tun würden, damit Sparta gewinnt“, ärgerte sich der Enscheder Coach nachher.

Von Beginn an machten die Rotterdamer deutlich, dass es für sie um viel mehr als für Twente ging. „Sparta war aggressiver“, gestand Hake ein, der bereits nach sechs Minuten die erste Chance für die Hausherren bei einem Kopfball von Martin Pusic sah. Die Rotterdamer hatten im Laufe des ersten Durchgangs die besseren Szenen und vor dem Seitenwechsel erneut durch Pusic eine große Gelegenheit: Der Stürmer aus Österreicher ging an Twente-Keeper Nick Marsman vorbei, seinen Schuss auf das leere Tor schlug Enschedes Verteidiger Stefan Thesker aber noch von der Linie (36.).

„Die Herangehensweise an das Spiel war von Sparta besser“, sagte Hake. Auch nach der Pause steigerte sich sein Team nicht entscheidend. Mit seiner dritten Chance sorgte Spartas Pusic Mitte des Durchgangs für die verdiente Führung für die Hausherren: Er verwertete einen Steilpass und überwand Marsman mit einem Heber zum 1:0 (66.).

Von den Enschedern kam lange Zeit nichts, doch mit der Hereinnahme des Innenverteidigers Jos Hooiveld, der in den Sturm beordert wurde, zog wenigstens etwas Gefahr im Sparta-Strafraum herauf. Ein Tor erzielten die Gäste auch – doch der Treffer des türkischen Nationalspielers Enes Ünal fand beim Schiedsrichter keine Anerkennung, da der Unparteiische ein Handspiel gesehen hatte (83.).

„Wir haben mit einer schlechten Einstellung gespielt“, sagte Twente-Coach Hake enttäuscht. Nächster und letzter Gegner ist am Sonntag der FC Groningen.

Sparta Rotterdam: Kortsmit – Dumfries, Breuer, van Drongelen, Floranus – Sanusi, Spierings, Mendes da Silva (59. Dougall) – Alhalft (82. Saksela), Pusic, Cabral (77. Vriends).

FC Twente Enschede: Marsman – ter Avest, Bijen, Thesker (75. Hooiveld), van der Lely – Mokotjo, Jensen, Klich (83. van der Heyden) – George (83. Yeboah), Ünal, Celina.

Tor: 1:0 Pusic (66.).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4820611?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F