Mo., 08.05.2017

Fußball: Damen-Bezirksliga 6 Klara Koers entscheidet Kampfspiel

Klara Koers (M.) war von Anfang an voll da und brachte die SpVgg mit 2:0 in Führung.

Klara Koers (M.) war von Anfang an voll da und brachte die SpVgg mit 2:0 in Führung. Foto: Angelika Hoof

Ochtrup - 

Im Kampf um den Klassenerhalt hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen das „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen Vorwärts Epe gewonnen. Beim 2:1-Erfolg nahm Klara Koers die wichtigste Rolle ein. Trainer Christian Löbbering sprach anschließend beiden Mannschaften ein großes Lob aus.

Von Marc Brenzel

Einen Big Point im Abstiegskampf landeten die Damen der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Im Kellerduell mit Vorwärts Epe behielten die gastgebenden Ochtruperinnen mit 2:1 die Oberhand.

75 Minuten lang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, nur die erste Viertelstunde gehörte ganz eindeutig der SpVgg. „Da hatten wir das Glück, dass Epe noch nicht bei der Sache war“, fand Trainer Christian Löbbering, der sich für zwei Stunden von einer Konfirmationsfeier verabschieden konnte und daher mit Anzug und Krawatte am Rand stand.

Das neue Trainer-Outfit machte anscheinend bei Klara Koers großen Eindruck, denn die Stürmerin war mit zwei frühen Treffern für die 2:0-Führung der Gastgeberinnen verantwortlich (3./10.). Bei beiden Toren zeichnete sich Lynn Asbrock als Vorbereiterin aus.

Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern brachte Shirley Middelhoff die Gäste aus Epe zurück in das Spiel. Anschließend schenkten sich beide Seiten nichts und drängten auf weitere Erfolgserlebnisse. Die blieben aber aus. „Coco Rüschoff hatte in zwei Situationen das 3:1 auf dem Fuß. Gehen die Bälle rein, läuft die Sache wahrscheinlich entspannter“, so Löbbering.

Stattdessen musste der Langenhorster Übungsleiter noch eine komplette Halbzeit um den Heimsieg bangen. Sowohl seine Damen als auch der Gegner spielten mit offenem Visier, was bei den Zuschauern im Vechtestadion gut ankam. Obwohl im zweiten Abschnitt keine Tore fielen, fühlte sich das Publikum bestens unterhalten. „Es war nicht zu sehen, dass sich hier zwei Teams aus dem Tabellenkeller gegenüber gestanden haben“, sprach Löbbering allen Beteiligten ein großes Kompliment aus. „Dieser Dreier war ganz wichtig für uns, ansonsten hätten wir praktisch schon mit einem Bein in der Kreisliga gestanden.“ Nächster Gegner ist am Sonntag der TuS Recke.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4823537?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F