Fr., 22.09.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Arminen sind auswärts eine Macht

Giftig: Jens Bode drehte das Spiel für die Arminen.

Giftig: Jens Bode drehte das Spiel für die Arminen. Foto: Thomas Strack

Ochtrup - 

Auf fremden Plätzen läuft es für den SC Arminia Ochtrup deutlich besser. Am Donnerstag gewannen sie das vorgezogene Punktspiel beim Aufsteiger TuS St. Arnold mit 4:1. In einer Partie voller Wendungen war ein „Umgeschulter“ der Mann des Spiels.

Von Marc Brenzel

Wenn es im eigenen Stadion überhaupt nicht laufen will, dann bedarf es halt einer gewissen Auswärtsstärke. Und dass sie in dieser Saison über eben jene Qualität verfügen, stellten die Ochtruper Arminen am Donnerstagabend unter Beweis. Der 4:1 (1:1)-Erfolg beim TuS St. Arnold war schon der dritte „Dreier“ im vierten Spiel auf fremden Platz.

Die Hausherren schlugen sofort ein hohes Tempo an und hätten eigentlich 2:0 in Führung gehen müssen, doch Bastian Fischer scheiterte an Robin Neumann und Omar Saadou fehlte im Fünfmeterraum die Übersicht. Stattdessen schlug der SCA zu, als Tim Niehues nach einem Pass von Felix Fiedler in die Gasse eiskalt abschloss (25.).

In der Folgezeit verlor der TuS völlig den Faden und war nur noch mit sich selbst und Schiedsrichter Dennis Röhrs (Emsdetten) beschäftigt. Die Ochtruper besaßen in dieser Phase ein klares Übergewicht und hätten den Vorsprung sogar auf 4:0 ausbauen müssen.

Doch das Pendel schlug wieder in die andere Richtung aus: Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte steuerte Fischer auf das Arminen-Tor zu und wurde kurz vor dem Strafraum von Neumann gefoult (39.). Beinahe noch schlimmer als die logische Rote Karte war, dass Niklas Bartsch den fälligen Freistoß gekonnt über die Mauer und in die kurze Ecke schlenzte - 1:1 (39.).

Die Ochtruper hielten fortan keine guten Karten in der Hand, spielten diese jedoch gekonnt aus. Dabei erwies sich Jens Bode einmal mehr als Joker. Der etatmäßige Außenverteidiger, der am Donnerstag im rechten Mittelfeld aufgeboten wurde, erzielte neun Minuten nach dem Wiederbeginn das 2:1. Bode setzte noch einen drauf, als seine Flanke vom St. Arnolder Innenverteidiger Dennis Langer ins eigene Netzt bugsiert wurde (77.). Für den Schlusspunkt war Kapitän Janik Hannekotte zuständig – 4:1 (90.).

„Klasse, wie meine Mannschaft das in der zweiten Halbzeit gelöst hat. Aber auch Hut ab vor dem Gegner. Das war heute ohnehin ein sehr interessantes Spiel mit vielen Wendungen“, rekapitulierte Trainer Frank Averesch die 90 Minuten.

Arminia Ochtrup: Neumann – Roters (76. Stein), J. Engbring, Beckmann, Carvalho – Bode, Fiedler, Hannekotte, Kutzmann (39. Dinkhoff) – Ozog, Niehues.

Tore: 0:1 Niehues (25.), 1:1 Bartsch (40.), 1:2 Bode (54.), 1:3 Langner (77., Eigentor), 1:4 Hannekotte.

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Ochtrups Neumann (39., Notbremse), Gelb-Rote Karte gegen St. Arnolds Ürkmez (86., wiederholtes Meckern).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5170561?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F