So., 24.09.2017

Fußball: Kreisliga A Steinfurt Laers Kapitän Jan Schwier versenkt die Metelener

Metelens Maximilian Doedt (r.) wirft sich in den Schuss von Kai Bröker.

Metelens Maximilian Doedt (r.) wirft sich in den Schuss von Kai Bröker. Foto: Marc Brenzel

Laer - 

Viel Geduld mussten die Fußballer des TuS Laer mitbringen, um Matellia Metelen in die Knie zu zwingen. Beim 1:0-Sieg ging der Kapitän mit gutem Beispiel voran. Die Entscheidung fiel, als eigentlich keiner mehr damit rechnete.

Von Marc Brenzel

Viel hätte nicht gefehlt, und die Matellia aus Metelen wäre zumindest mit einem Punkt aus Laer nach Hause gefahren. Dass es am Ende anders kam, lag an Jan Schwier: In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte der TuS-Kapitän das späte 1:0 und sicherte seiner Elf damit drei ganz wichtige Zähler.

Die Hausherren hatten in der ersten Hälfte ein deutliches Plus in Sachen Ballbesitz, doch daraus zogen sie überhaupt kein Nutzen. Weil es im Spiel der 08er nach vorne an Bewegung, Tempo und Tiefe fehlte, kamen die clever verteidigenden Gäste kaum in Schwierigkeiten. Das lag auch daran, dass die Laerer das letzte Risiko scheuten: „Wir wussten um das gute Umschaltspiel der Metelener. Da musst du immer ein Auge drauf haben“, erklärte Abdullah Gökyildiz, der am Sonntag als Spielertrainer fungierte.

Damit hatte Gökyildiz nicht Unrecht, denn in der 40. Minute tauchte Maximilian Prantler nach einem langen Ball von Fabian Langehaneberg frei vor Alex­ander Thüning auf, scheiterte aber am Keeper.

Nach dem Wiederbeginn blieb es dabei: Die Hausherren hatten ein optisches Übergewicht, aber keine Mittel, daraus Kapital zu schlagen. Die Metelener erkannten, dass sie durchaus Möglichkeiten auf mehr als ein 0:0 hatten und machten nach gut einer Stunde mehr nach vorne. Das hätte sich beinahe ausgezahlt: Bernd Weßeling köpfte nach einer Ecke von Bertino Nacar an die Latte (60.), während Prantler nach einem weiteren ruhenden Ball in Thüning seinen Meister fand (63.). „Das waren die klarsten Chancen in der gesamten Partie. Da müssen wir eigentlich ein Tor machen“, bemängelte Matellias Spielertrainer Nacar.

Noch ärgerlicher fand Nacar, dass vor dem 1:0 keiner seiner Defensivspieler in der Lage war, Kenan Gökyildiz an der Vorarbeit zum Siegtreffer zu hindern: „Wir waren da zu brav für ein taktisches Foul. Sowas bringt uns um den Lohn.“

„Wir mussten heute viel Geduld mitbringen, um Metelen zu besiegen. Das war nicht einfach, aufgrund der höheren Spielanteile aber auch verdient“, bilanzierte Gökyildiz.

TuS Laer 08: Thüning – Buck, Kippenbrock, Hallau, Hagenhoff – Schwier, A. Gök­yildiz – Stippel, Karatoprak, K. Gökyildiz – Bröker (46. Konermann).

Matellia Metelen: Tolksdorf – Focke (76. N. Van De Velde) , Langehaneberg, Doedt, Feldhues – Krabbe, Nacar – Prantler (82. van Goer), L. Van De Velde, Möllers (64. Enning) – Weßeling.

Tor: 1:0 Schwier (90. + 1).



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176420?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F