Mo., 30.10.2017

Fußball: Frauen-Bezirksliga SpVgg Langenhorst/Welbergen mit voller Kraft voraus

Langehorsts Angreiferin Corinna Rüschoff (M.) zeigte mit ihren vier Toren wieder einmal, was in ihr steckt.

Langehorsts Angreiferin Corinna Rüschoff (M.) zeigte mit ihren vier Toren wieder einmal, was in ihr steckt. Foto: Marc Brenzel

Ochtrup - 

Kein Erbarmen zeigten die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen am Sonntag mit der Zweitvertretung des VfL Billerbeck. Mit 9:1 (5:0) fertigten die Schwarz-Gelben das Schlusslicht ab. Eine Angreiferin unterstrich einmal mehr ihren hohen Stellenwert für das Team.

Von Marc Brenzel

Für den höchsten Sieg des Wochenendes in der Frauen-Bezirksliga hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen gesorgt. Mit 9:1 (5:0) fertigten die Ochtruperinnen das punktlose Schlusslicht VfL Billerbeck II ab. Durch den Kantersieg schoben sich die Schwarz-Gelben in der Tabelle auf den fünften Platz vor.

Corinna Rüschoff (5.) und Wenke Löcker (10.) führten mit ihren frühen Toren den Gästen schnell vor Augen, dass es für sie im Vechtestadion nichts zu holen geben würde. Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten Löcker (25.) und Rüschoff (31.) auf 4:0, der fünfte Treffer ging auf das Konto von Alina Röhe (33.). „Wir sind von Beginn an konzentriert zur Sache gegangen. Genau so hatten wir das besprochen. Wichtig war, dass Wenke schon nach fünf Minuten mit ihrem Tor den Startschuss gegeben hat“, freute sich Co-Trainer Peter Krumme.

Die Devise für die zweite Hälfte lautete, nicht nachzulassen und am Torverhältnis zu arbeiten. „Das kann am Saisonende unter Umständen entscheidend sein. Deshalb wollten wir uns auch nicht mit dem 5:0 begnügen“, so Krumme.

Dieses Vorhaben setzten die Töpferstädterinnen in die Tat um. Hannah Krumme (46.), Rüschoff (53.) und Kerstin Merker per Kopf nach einer Ecke (63.) schraubten das Ergebnis auf 8:0 in die Höhe. Dass die Billerbeckerinnen durch Anna Gerding zum Ehrentreffer kamen (65.), war nur ein Schönheitsfehler, den Rüschoff mit dem 9:1 (69.) schnell wieder korrigierte.

Chancen, einen zweistelligen Erfolg herauszuschießen, besaßen die Langenhorsterinnen zur Genüge, doch das zehnte Tor wollte einfach nicht fallen. „Sei es drum, neun Tore musst du auch erstmal schießen. Heute haben sie die Mädels belohnt. Jetzt stehen wir auf Platz fünf, was natürlich die Stimmung hebt. Die ist deutlich besser als noch vor ein paar Wochen“, stellte Krumme fest.

Nächster Gegner ist am Sonntag auswärts der FC Galaxy Steinfurt.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5256248?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F