Do., 15.02.2018

Fußball: Die Westdeutsche Hallenmeisterschaft der C-Juniorinnen Langenhorster Mädchen warten auf den 1. FC Köln und Bayer Leverkusen

Die Langenhorsterinnen wollen sich in Duisburg so teuer wie möglich verkaufen.

Die Langenhorsterinnen wollen sich in Duisburg so teuer wie möglich verkaufen. Foto: Maximilian Stascheit

Ochtrup - 

Ein besonderes Turnier bestreiten die C-Mädchen der SpVgg Langenhorst/Welbergen am Wochenende. In Duisburg findet die Westdeutsche Meisterschaft statt. Dort spielen unter anderem der 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen.

Von Marc Brenzel

Auf großer Fußballbühne – oder besser gesagt Futsalbühne – stellen sich die C-Juniorinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen am Wochenende vor. Für die Mädchen aus Och­trup steht am Samstag und Sonntag in Duisburg-Wedau die Westdeutsche Meisterschaft auf dem Programm. Für dieses hochklassig besetzte Turnier hatte sich der Steinfurter Kreismeister am vergangenen Wochenende mit Platz zwei bei der Westfalenmeisterschaft in Greven qualifiziert.

Die besten vier Mannschaften des mittelrheinischen Fußballverbandes sowie die drei besten aus Niederrhein und Westfalen nehmen teil. Daraunter befinden sich so klanghafte Namen wie der 1. FC Köln, Bayer 04 Leverkusen, SGS Essen, Alemannia Aachen oder Westfalenmeister FSV Gütersloh. „Und in diesem Konzert spielen wir mit“, ist SpVgg-Trainer Botho Preuß gespannt, wie sich seine Mannschaft gegen die in der Regel in der Regionalliga spielenden Kontrahenten verkauft.

Gegen wen die Langenhorster Mädchen antreten, entscheidet sich erst kurz vor dem Turnierbeginn. Der Westdeutsche Fußballverband hat alle Mannschaften erst einmal zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen, anschließend werden die zwei Fünfergruppen ausgelost. Gespielt wird – wie bereits auf Westfalenebene – nach Futsalregeln. „Das muss für uns kein Nachteil sein. Wenn der Ball ins Aus geht, bekommen wir mehr Gelegenheit, durchzuatmen“, nimmt Preuß angesichts der starken Konkurrenz die Außenseiterrolle an.

Jede Partie dauert 15 Minuten. Die Vorrunde beginnt am Samstag um 14 Uhr und wird am Sonntagmorgen fortgesetzt. Die beiden Besten jeder Gruppe erreichen das Halbfinale. Der SpVgg-Nachwuchs tritt nahezu in Bestbesetzung an, lediglich Mittelfeldspielerin Antonia Berkenhan muss aufgrund einer Grippe passen.

Der Verband trägt die Kosten für eine Hotelübernachtung. Allerdings lediglich für zwölf Spielerinnen plus Trainerstab. Da der Kader der Schwarz-Gelben aber größer ist, hat sich der Verein dazu entschlossen, die Kosten für die übrigen Spielerinnen zu übernehmen „Bei so einer Veranstaltung soll niemand zu Hause bleiben müssen“, erklärt Preuß. Schließlich sei es auch dem enormen Teamgeist zu verdanken gewesen, dass die „kleine“ SpVgg aus Langenhorst und Welbergen jetzt mit den „Großen“ aus Köln und Leverkusen die Klingen kreuzen darf.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5526529?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F