Mo., 04.01.2016

Agravis-Zukunftspreis Mehr Chancen für den Nachwuchs

 Markus Merschformann

 Markus Merschformann Foto: Johannes Oetz

Münster - 

Noch vor einem Jahr war der K+K-Cup der Austragungsort des Finals, diesmal startet der Agravis-Zukunftspreis in der Halle Münsterland in seine neue Runde. Der Wettbewerb für Springreiter unter 25 Jahre erfährt dabei eine Aufwertung.

Von Henner Henning

Neben der Veranstaltung in Münster und dem Agravis-Cup in Oldenburg erweitert Nörten-Hardenberg die Serie, dazu stockt der Sponsor das Preisgeld auf 10 000 Euro auf.

Die Hälfte davon geht nach den neun S-Springen – berücksichtigt werden die jeweils drei schwersten Prüfungen bei den drei Turnieren – an den Punktbesten, der im Vorjahr Maurice Tebbel (Emsbüren) war. „Das ist eine Herausforderung für die jungen Reiter. Der Stellenwert dieses Wettbewerbs hat sich noch einmal erhöht“, sagt Markus Merschformann, Bundestrainer der Junioren-Reiter.

Er zählt Titelverteidiger Tebbel erneut zu den heißen Favoriten, nennt aber Lokalmatador Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck) und Niklas Krieg als Vize-Team-Europameister 2015 zu möglichen Siegkandidaten. „Ich bin mir sicher, dass wir tollen Sport sehen werden“, so Oliver Schulze Brüning, Turnierchef in Münster.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3718682?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F