Mi., 06.01.2016

Fußball Peppenhorst legt Ämter nieder – 1. FC Gievenbeck vor Zäsur

Münster - 

Uwe Peppenhorst gibt in Kürze seine Ämter beim 1. FC Gievenbeck auf. Der langjährige Funktionsträger des Stadtteilvereins ist aktuell noch Finanzmanager der Stadtmeisterschaften und Kaufmännischer Leiter des Clubs.

Von Jürgen Beckgerd

Einer der ganz Großen der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften, deren 39. Auflage gestern mit dem A-Jugend-Finale zu Ende ging, hört auf: Uwe Peppenhorst legt sein Amt als „Finanz-Manager“ dieser Titelkämpfe nieder. Zudem wird der Ur-Gievenbecker im März auch als Kaufmännischer Leiter des 1. FC Gievenbeck aufhören. Eine Zäsur – für den Sportverein wie für die Stadtmeisterschaften.

Gründe für den – für viele überraschenden – Rücktritt nannte der 64-Jährige nur vage. Er fühle sich persönlich verletzt, „Disharmonien im Verein“ hätten zu seinem Entschluss geführt. Ein Entschluss, der dem engagierten Funktionär nicht leicht gefallen sein konnte: Peppenhorst war Mann der ersten Stunde der Stadtmeisterschaften. Von 1977 bis 1982 als Hallensprecher, später dann als „Mann der Finanzen“ – der Etat der Titelkämpfe liegt im sechsstelligen Bereich. Seit 15 Jahren ist Peppenhorst zudem Kaufmännischer Leiter des FCG. Bis März, dann ist Schluss. Unabhängig von Peppenhorst hatte auch der langjährige Vereinsvorsitzende Alois Lutz bereits vor geraumer Zeit sein Ausscheiden aus der Führungsebene am Sportpark angekündigt.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3720693?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F