Do., 07.01.2016

Fußball: Bezirksliga Westfalia Kinderhaus fliegt ins Trainingslager in die Türkei

Anweisungen in der Sonne: Westfalia-Trainer Frank Busch hat die Möglichkeit, sein Team in der Türkei auf das Bezirksliga-Titelrennen vorzubereiten.

Anweisungen in der Sonne: Westfalia-Trainer Frank Busch hat die Möglichkeit, sein Team in der Türkei auf das Bezirksliga-Titelrennen vorzubereiten. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Das können nicht viele Bezirksligisten von sich behaupten: Westfalia Kinderhaus bereitet sich professionell auf die Rückrunde vor, nämlich in einem Trainingslager an der türkischen Riviera. Tief in die Tasche greifen müssen die Münsteraner dafür nicht mal.

Von Thomas Rellmann

Die Liste der deutschen Clubs, die im Januar ihr Trainingslager an der türkischen Riviera aufschlagen, ist lang. Insgesamt 26 Erst-, Zweit- und Drittligisten residieren in der Sonne von Belek, Lara, Antalya oder Side. Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, RB Leipzig, FC St. Pauli, Arminia Bielefeld oder der VfL Osnabrück – sie alle bereiten sich etwa am Mittelmeer auf die Rückrunde vor.

Zum Ende des Monats bezieht dann eine Mannschaft nur 150 Kilometer entfernt von diesen Zielen Quartier, die man dort nicht gleich erwartet hätte. Westfalia Kinderhaus zieht es nach Finike, ein Städtchen mit knapp 50 000 Einwohnern. „Eine Riesensache für einen Verein wie uns“, sagt Trainer Frank Busch. Allzu teuer wird die Angelegenheit für den Bezirksliga-Tabellenführer dabei gar nicht. Kost und Logis sind frei, denn die türkischen Gastgeber wollen ihre Provinz mehr und mehr dem Tourismus öffnen und sie vielleicht auch für Fußball-Teams bekannt machen.

„Chance nehmen wir gerne wahr“

„Wir wissen nicht genau, was uns erwartet. Aber diese Chance nehmen wir gerne wahr“, sagt Busch, der mit seinem Team vom 24. bis 31. Januar an der Bucht von Finike Halt macht. Der Tross umfasst inklusive Funktionsteam und Clubvertretern 25 Mann, die Flüge übernimmt ein Sponsor. Den Kontakt zum Bürgermeister der Stadt und den Hoteliers stellte Reza Almali, ein Altherren-Spieler der Westfalia her, der einst in seiner Heimat als Journalist und auch als Dolmetscher von Kulttrainer Jörg Berger fungierte. Hintergrund der Einladung ist ein Vorbereitungsturnier mit drei türkischen Teams, zu dem bis zu 3500 Zuschauer erwartet werden sollen.

Die Münsteraner dürfen Trainingsplätze und -material des Clubs Finike Belediyespor nutzen. „Vielleicht entsteht daraus ja so etwas wie eine Vereinsfreundschaft – das wäre doch wunderbar“, sagt Busch, der sich darauf freut, bei bis zu 20 Grad direkt am Meer in einem kleinen Hotel zu wohnen, das die Münsteraner für sich allein haben. „So konzentriert über eine ganze Woche konnte ich noch nie mit einem Kader arbeiten“, erklärt der 50-Jährige.

Lehrer fehlen

Bis auf die Lehrer im Aufgebot, zu denen auch Co-Trainer Jochen Bisping sowie Stefan Schwinn und Johannes Kämmerling zählen, sind fast alle Spieler dabei. Zumindest für sieben Tage dürfen sie sich fühlen wie die Profis.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3722331?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F