Di., 12.01.2016

Fußball: Kreisliga A Truckenbrod wird in Albachten Nachfolger von Dauerbrenner Sroub

Jens Truckenbrod wird Nachfolger von Mohammed Sroub bei Concordia.

Jens Truckenbrod wird Nachfolger von Mohammed Sroub bei Concordia. Foto: Robert Wojtasik

Münster - 

Die eine große Ära endet, eine andere Laufbahn findet ihren Anfang. Nach 13 Jahren als verantwortlicher Mann in Reihen des A-Ligisten Concordia Albachten gibt Simo Sroub im Sommer seinen Trainerposten ab. Sein Nachfolger wird Spieler Jens Truckenbrod – der frühere Preußen-Kapitän.

Von Mario Witthake

Die Liaison zwischen Jens Truckenbrod und Concordia Albachten ist viel mehr als eine PR-Nummer für den Amateurfußballclub. Der langjährige Kapitän des SC Preußen Münster und Ex-Rekordspieler der 3. Liga (233 Einsätze) steigt nach einem Jahr im Concorden-Trikot auf: Der 35-Jährige löst Mohammed Sroub ab und wird ab Sommer Spielertrainer der Mannschaft aus der Kreisliga A2.

„Ich beginne ein weiteres Abenteuer in meiner Laufbahn“ kündigt Truckenbrod an. Der Verein wollte ihn unbedingt binden, Sroub setzte sich für den Ex-Preußen als Nachfolger ein, und der in Albachten wohnhafte Familienvater gab am Montagnachmittag nach reiflicher Überlegung sein Okay. „Meine Hauptaufgabe bleibt die Ausbildung, und ich habe eine bezaubernde Familie, um die ich mich kümmern will“, so Truckenbrod. Und doch bliebe noch Zeit für den Job als spielender Coach. Er wolle seine Erfahrungen weitergeben, die Klasse – Albachten hat noch Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga – sei ihm nicht so wichtig. „Ich sehe das ganz entspannt.“

13 Jahre im Amt

Mit dem Trainer Truckenbrod geht in Albachten die Ära einer Integrationsfigur zu Ende. Als Spieler, Spielertrainer und Coach wirkte Mohammed Sroub insgesamt 13 Jahre lang bei den Concorden. „Albachten ist mein Verein“, sagt der gebürtige Marokkaner. Sein erster Versuch, sich aus der sportlichen Verantwortung zurückzuziehen, scheiterte mit der kurzen Amtszeit von Daniel Thihatmar (Juli bis November 2013). Jetzt also der zweite, endgültige Versuch. „Ich habe gehofft, dass Jens es macht“, so Sroub. „Er ist ein super Typ, die Mannschaft wird von ihm profitieren.“ Sroub will sich möglichst mit dem Aufstieg verabschieden und dann erstmal eine Pause einlegen. „Wenn dann etwas Interessantes kommt, werde ich wieder einsteigen.“

Jens Truckenbrod wechselte im Sommer 2011 vom FC Carl Zeiss Jena zum SCP, wo er bis zum vergangenen Sommer spielte. Frühere Stationen waren unter anderem Dynamo Dresden und der Schweizer Verein FC Schaffhausen. Insgesamt hat der Mittelfeldmann 17 Profi-Jahre auf dem Buckel.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3732237?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F