Mo., 11.01.2016

Fußball: 3. Liga Preußen von Estepona nach Albersloh

Wie geht es weiter? Bennet Eickhoff (links), hier im Testspiel gegen Standard Lüttich, gehörte zu den drei Nachwuchsakteuren im Trainingslager der Preußen – und hinterließ einen guten Eindruck.

Wie geht es weiter? Bennet Eickhoff (links), hier im Testspiel gegen Standard Lüttich, gehörte zu den drei Nachwuchsakteuren im Trainingslager der Preußen – und hinterließ einen guten Eindruck. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster/Estepona - 

Fußball-Drittligist Preußen Münster ist am Montag nach dem Trainingslager in Estepona/Spanien in Düsseldorf wieder gelandet. Nach einem trainingsfreien Dienstag wird am Mittwoch im Testspiel gegen den Landesligisten BSV Roxel in Albersloh die Vorbereitung fortgesetzt.

Von Alexander Heflik

Dann war das Trainingslager beendet, als Linienflug AB 3225 fast pünktlich am Montag in Düsseldorf gelandet war. Für die Spieler des SC Preußen Münster und den Trainerstab ging es heim, Coach Horst Steffen hatte zu seinem Wohnort Kaarst wohl die kürzeste Anreise. Der Rest verabschiedete sich Richtung Münster, am Dienstag ist trainingsfrei, am Mittwoch geht es weiter, abends steht das dritte Vorbereitungsspiel in Albersloh gegen Landesligist BSV Roxel auf dem Programm. Anpfiff ist um 19 Uhr auf der Anlage Adolfshöhe. Kurz davor treffen sich alle wieder.

„Das war ein guter Abschluss, Teammanager Harald Menzel hat alles perfekt organisiert. Das war fast wie ein Länderspiel“, sagte Sportvorstand Carsten Gockel.

Bei halbwegs tauglichem Wetter werden rund 400 Zuschauer erwartet am Mittwoch, wenn der Alltag die Preußen wieder hat. Albersloh soll dabei über einen der besten, wenn nicht gar besten Kunstrasenplatz in der Region verfügen. Normalerweise reißen sich Profis nicht um einen Einsatz auf diesem Geläuf, aber dass alles soll in Albersloh ganz anders sein.

Fotostrecke: Impressionen aus dem SCP-Trainingslager in Estepona

Mit Steffen auf Tuchfühlung

Für die Preußen endete am Montag das erste Techtelmechtel mit dem neuen Trainer Horst Steffen. Es waren intensive sieben Tage, in denen der 46-Jährige zum einen seine Spielidee in das Team mit Verve installierte. Zum anderen war das Trainingslager kräftezehrend. Nun geht es mit Volldampf nach dem Ruhetag am Dienstag weiter. Die Partie gegen den BSV Roxel, am Samstag bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf sowie am 19. Januar (Dienstag) in St. Arnold gegen SuS Neuenkirchen sind die Fixpunkte auf dem Weg zum Punktspielstart gegen die Würzburger Kickers.

Es ist nur ein wenig Zeit jetzt zum durchatmen, weil am Mittwoch der zweite Trainingsblock beginnt mit dem Testspiel. Danilo Wiebe wird dann fehlen. Bestätigt sich der Muskelfaserriss im Oberschenkel, wird er drei bis vier Wochen aussetzen müssen.

Dagegen dürften Charles Elie Laprevotte (Knie) und Stephan Tritz (Infekt) wieder einsatzfähig sein und den Kampf um die Plätze in der ersten Elf aufnehmen.

Zwei Neuzugänge für die U 19

Von Uwe Niemeyer

Nicht erst seit den Verletzungen in der Halle von Leonel Broedersen und Jonas Westmeyer, die mehrere Wochen ausfallen, bestand bei der U 19 des SC Preußen Handlungsbedarf. Dem wird der Bundesligist durch die Neuzugänge Jannik Enning und Ali Erdogan gerecht. Ening kommt vom SuS Stadtlohn, spielte zuvor beim FC Schalke 04. Der Innenverteidiger ist aber erst ab dem 15. März spielberechtigt. Sofort mitwirken kann Angreifer Erdogan, der zuletzt bei Arminia Bielefeld spielte. Beide Spieler sind Jungjahrgang (1998), können auch in der kommenden Saison in der U 19 spielen.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3732309?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F