Di., 26.01.2016

Evergreens und Seriensieger Münster feiert seine Sportler des Jahres

Glückliche Gewinner: Abschlussfoto der Sportlergala "Münsters Sportler des Jahres 2015" im GOP.

Glückliche Gewinner: Abschlussfoto der Sportlergala "Münsters Sportler des Jahres 2015" im GOP. Foto: Wilfried Gerharz

Das Sportjahr 2015 ist Geschichte, alle Schlachten sind geschlagen, alle Feste gefeiert, alle Titel vergeben - fast alle: Am Montagabend gab es zumindest für die Sportler und Sportlerinnen aus Münster einen Nachschlag, auf den niemand verzichten mag. Vier Wochen lang wählten die Leser unserer Zeitung ihre Sportler des Jahres. Jetzt wird das Geheimnis gelüftet: And the winners are?

Zu sagen, sie sei wieder da, trifft es irgendwie nicht, denn eigentlich war sie nie weg: Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke vom RV St. Georg Münster ist am Montagabend zum achten Mal zu Münsters Sportlerin des Jahres gewählt worden. 16 Jahre nach ihrem ersten Triumph hat sie es erneut auf den Thron geschafft – genauso erfolgreich und fit wie einst im Jahr 2000, als ihr der erste Titel für das letzte Jahr des alten Jahrtausends verliehen worden war.

Doch selten war es an der Spitze so eng wie bei der aktuellen Wahl, bei der am Ende nur wenige Stimmen den Ausschlag gaben zugunsten von Münsters vielseitigster Amazone und gegen Weitspringerin Lena Malkus (SC Preußen Münster, die ihren dritten Triumph nach den Auszeichnungen in den Jahren 2011 und 2012 nur haarscharf verpasste.

Platz drei ging an Freestyle-Skifahrerin Svenja Redeker, die allerdings am Abend passen musste, weil sie bereits Punkte für die nächste Wahl sammelte. Die Münsteranerin mit Wohnsitz München war im Einsatz für die deutsche Freestyle-Nationalmannschaft.

Fotostrecke: Feierliche Ehrung von Münsters Sportlern des Jahres 2015

Auch bei den Herren sammelte ein Wiederholungstäter die meisten Stimmen: Triathlet Patrick Dirksmeier (Tri Finish Münster) verwies Tennisspieler Thomas Wendt und den Leichtathleten Christoph Garritsen (Preußen Münster) auf die Plätze. Ein tolles Debüt feierte dabei vor allem Tennisspieler Wendt, der im August bei den Special Olympics in Los Angeles die Goldmedaille gewann – und am Montagabend im GOP-Varieté zu Münster erneut und auch völlig zu Recht ins Rampenlicht rückte.

Bei den Mannschaften schließlich waren es einmal mehr die Ruderer des RV Münster, die Münsters populärsten Teams den Rang abliefen. Sven Ditzel und Felix Brummel sicherten sich im Leichtgewichtsvierer des Deutschen Ruderverbandes die Vizeweltmeisterschaft bei den Junioren-Titelkämpfen in Bulgarien – und ließen damit die nicht minder überzeugenden Volleyballerinnen des USC Münster und die Korbjäger vom UBC knapp hinter sich.

Re-Live

Ehrungen für Münsters Sportler des Jahres 2015 - der Verlauf der Sportlergala zum Nachlesen.

Auf eine stattliche Titelsammlung kann auch die SGS Münster verweisen. Diesmal schwamm sich bei den Junioren Alexander Eckervogt frei und zum Titel. Platz zwei ging hier an Einer-Ruderer Henri Schwinde (RV Münster) vor Münsters großer Volleyball-Hoffnung Hanna Orthmann vom USC Münster.

Münsters Sport-Oskar ging am Montagabend an den Mann, der weiß, wo es lang geht. Leo Bröker, langjähriger Streckenchef des Münsterland-Giro, freute sich über den Preis für seine Verdienste um den Sport in Münster.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3761776?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F