Fr., 29.01.2016

Leichtathletik: Westdeutsche Meisterschaften Die „kleine Schwester“ der DM im Blick

Beim SC Preußen Münster eine feste Größe: Maren Silies startet in Leverkusen über 400 Meter.

Beim SC Preußen Münster eine feste Größe: Maren Silies startet in Leverkusen über 400 Meter. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Die „kleine Schwester“ der nationalen Titelkämpfe hat an diesem Sonntag in Leverkusen auch die münsterischen Leichtathleten voll im Griff. Bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften werden die ersten relevanten Titel dieser Hallensaison vergeben und, was noch schwerer wiegt, wird der Blick auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften in Dortmund (Jugend) am 20. und 21. Februar sowie die der Aktiven in Leipzig eine Woche später geschärft. In Leverkusen sind sowohl die Leichtathleten des SC Preußen Münster wie die der LG Brillux stark vertreten.

Von Jürgen Beckgerd

Die zahlenmäßig größere Gruppe stellt der SCP – und hat in Weitspringerin Lena Malkus und Dreispringer Christoph Garritsen zwei Titelaspiranten im Kader. Gleichwohl, sagt Trainer Frank Bartschat, sei eine Prognose nur bedingt zu stellen. Eben weil der Fokus auf den „Deutschen“ ruhe.

Bei der Deutschen Freiluftmeisterin gehe es insbesondere um Anlaufkontrolle und -geschwindigkeit; Feintuning vor der DM. „Da kann alles oder auch nichts herausspringen“, mahnte Bartschat zur Zurückhaltung. Beim jungen Dreispringer gehe es mit Blick auf die Jugend-DM darum, ob die Probleme an der Patellasehne behoben sind. Kontrolle ist besser als Vertrauen.

400-Meter-Läuferin Maren Silies könnte auf einen Medaillenplatz spekulieren, sollte sie an ihre Bestzeit von 55,72 heranlaufen können. „Mitreden“ um eine vordere Platzierung will die erste 4x200-m-Staffel. Hinter der aus Düsseldorf und Köln geht es um Platz drei. Gut, dass auch die zweite Staffel gemeldet werden konnte; abwarten, ob das nötige Glück in den Wechselzonen den Preußen hold ist. Insgesamt bringt der SC Preußen eine 15-köpfige Riege an den Start.

Für die LG Brillux dürfte 1500-m-Läufer Nils Voigt nach überwundener Krankheit ein Wörtchen mitreden, ebenso Stabhochspringerin Carolin Dihr. „Daumen drücken“, sagt Sportwart Jörg Riethues und hofft auch auf den Durchbruch von U-18-Läufer (1500m) Tom Thiemann. Auch bei der LG richtet sich der Blick auf die anstehenden Deutschen beziehungsweise die Normerfüllung dafür.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3767686?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F