So., 07.02.2016

Volleyball: 3. Liga Aufstiegskandidat zu stark für den TSC Münster-Gievenbeck

Thorsten Mühlemeier

Thorsten Mühlemeier Foto: WH

Münster - 

„Wacker“ umschreibt die Vorstellung der TSC-Volleyballer im Duell mit Aufstiegskandidat TV Fischenich wohl am besten. Leider gibt es für „wacker“ keine Punkte.

Von Henner Henning

Den Volleyballern des TSC Münster-Gievenbeck ist es nicht gelungen, sich in den Aufstiegskampf der 3. Liga einzumischen. Der Neuling unterlag mit 1:3 (15:25, 27:25, 20:25, 15:25) dem TVA Fischenich, der mit nun 38 Zählern punktgleich in das Top-Duell am kommenden Sonntag gegen Spitzenreiter Tecklenburger Land Volleys geht.

Der TSC musste personell arg gebeutelt gegen die Rheinländer antreten, zu den Ausfällen gesellte sich kurzfristig noch Leo Große- Westermann, der im Training umknickte und mit einem Bänderriss vorerst ausfällt. Und die von Coach David Brechler umformierte Startformation benötigte einige Zeit, um sich zu finden. „Wir haben zunächst in allen Elementen reichlich Fehler gemacht. Fischenich dagegen war sehr solide“, sagte Brechler. Als Folge waren die Gievenbecker mit Kapitän Thorsten Mühlemeier im ersten Durchgang klar unterlegen, steigerten sich dann aber nach dem ersten Seitenwechsel. Es entwickelte sich ein packendes Duell, in dem der Gastgeber drei Satzbälle abwehrte und durch das 27:25 ausglich. „Da hatten wir plötzlich den Satz gewonnen. Das war schon kurios“, sagte Brechler. Zu mehr allerdings reichte es dann nicht, zu souverän reagierte der TVA. „Wir sind mit einer Minimalbesetzung angetreten, dafür haben wir uns ganz achtbar geschlagen. Auch wenn wir einige Dinge falsch gemacht haben“, sagte Brechler.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3793990?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F