Di., 09.02.2016

Beachvolleyball Becker/Romund gehen gut aufgestellt in die heiße Phase

Neuer Partner im Beachvolleyball-Team von Paul Becker und Jan Romund (r.) ist Björn Wolff (l.). Der Physiotherapeut kümmert sich um die gesundheitliche Betreuung des münsterischen Duos.

Neuer Partner im Beachvolleyball-Team von Paul Becker und Jan Romund (r.) ist Björn Wolff (l.). Der Physiotherapeut kümmert sich um die gesundheitliche Betreuung des münsterischen Duos. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Am 29. April startet die Smart-Beach-Tour in die neue Saison – wie in den vergangenen Jahren auf Münsters Schlossplatz. Dieser Termin ist auch für das münsterische Duo Paul Becker/Jan Romund der Stichtag, auf den Auftakt und den Sommer bereiten sie sich vor – mit einer helfenden Kraft mehr im Team.

Von Henner Henning

Doppelt beschäftigt ist aktuell Paul Becker. Drei Klausuren muss der Lehramtsstudent der Uni Mainz noch in diesem Semester schreiben, parallel dazu darf er nicht die Vorbereitung auf die kommende Beachvolleyball-Saison vernachlässigen. Ein Spagat, den der 25-Jährige trotz der Pendelei zwischen Hessen und Westfalen meistert. Und dennoch freut sich Becker, endlich frei vom Unistress im Sand mit Partner Jan Romund ackern zu können. „In der nächsten Woche legen wir richtig los“, sagt Becker.

Nach den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand im September 2015 pausierte das münsterische Duo, stieg dann Ende November in die Vorbereitung ein. Das Krafttraining wechselt sich seitdem mit Balleinheiten ab, oft diente dabei das Top-Duo Stefan Wind­scheif/Sebastian Fuchs als Sparringspartner. „Wir haben viel in Blöcken gearbeitet, hatten aber auch Pausen. Die letzten zwei Jahre waren sehr intensiv, vielleicht haben wir auch etwas zu viel gespielt“, sagt der 2,02 Meter große Romund und ergänzt: „Da taten kleinere Auszeiten ganz gut. Aber jetzt haben wir richtig Lust und viel Bock.“

Neuer Physio im Team

Um im Sommer 2016 die nötigen Punkte für die DM zu sammeln, verstärkt sich das Team Romund/Becker mit einer weiteren helfenden Kraft. Die Beacher arbeiten nun eng mit dem Physiotherapeut Björn Wolff zusammen – es soll ein Mosaikstein sein für eine erfolgreiche Saison. „Das Problem im vergangenen Jahr war, dass wir keine durchgehende gesundheitliche Betreuung hatten und daher am Saisonende – auch wegen kleinerer Blessuren – körperlich nicht auf der Höhe waren. Damit dies nicht noch einmal passiert, haben wir uns jetzt mit Björn zusammengetan. Das ist für uns eine wichtige Basis“, erklärt Romund, der den Münsteraner angeschrieben und eine Zusage für die Kooperation erhalten hatte. „Es macht Spaß mit den beiden, es ist eine gute Kombination und passt gut zusammen“, sagt Wolff, der früher auch den Fußball-Drittligisten Preußen Münster betreute und auf reichlich Erfahrungen in der Sportphysiotherapie blicken kann.

Training in heimischen Gefilden

Wolff ergänzt damit die Mannschaft hinter den Sportlern, die mit Coach Christoph Kesselmann und Athletiktrainer Matthias Warnck auf zwei weitere wichtige Stützen bauen können. Und daher ist auch die Entscheidung, auf ein Trainingslager im warmen und sonnigen Süden zu verzichten, logisch. „Denn hier vor Ort haben wir alles, die Betreuung für uns ist viel besser“, erklärt Romund, der mit Becker immer mal wieder das Gespann Fuchs/Wind­scheif als Trainingspartner begrüßen darf.

Ganz sicher in der Woche vor dem Auftakt der Smart-Beach-Tour in Münster (29. April bis 1. Mai). Spätestens dann wollen Becker/Romund in bester Verfassung sein – und dafür lohnt sich die harte Maloche in der meist ungeliebten Vorbereitung. Denn in ihrer dritten gemeinsamen Saison haben sie viel vor.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3800435?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F