Do., 11.02.2016

Handball: Damen-Verbandsliga Trennung mit Nebengeräuschen – Heinz und Görl verlassen Kinderhaus im Sommer

Dienstzeitende in Sicht: Franziska Heinz (li.) und Manja Görl – hier mit Martin Kavermann – verlassen Westfalia am Saisonende.

Dienstzeitende in Sicht: Franziska Heinz (li.) und Manja Görl – hier mit Martin Kavermann – verlassen Westfalia am Saisonende. Foto: Riemenschneider

Münster - 

Der Saisonverlauf deutete eigentlich nicht darauf hin, dass die Zeit des Trainergespanns Franziska Heinz/Manja Görl bei den Damen von Westfalia Kinderhaus im Sommer endet. Doch Missverständnisse und Disharmonien führen nun zur angekündigten Trennung nach der Saison.

Von Uwe Niemeyer

Sportlich geht als Verfolger des Tabellenführers und auf einem möglichen Relegationsplatz liegend bei Westfalia Kinderhaus noch einiges. Zwischenmenschlich geht hingegen beim Damen-Verbandsligisten zwischen Trainergespann und Vorstand eher nichts mehr. Und darum bekundeten sowohl Manja Görl und Franziska Heinz auf der einen sowie Daniel Vaegs (Abteilungsvorsitzender) und Eike Siering (Seniorenwart) auf der anderen Seite das Ende der Zusammenarbeit zum Saisonende. Was mit Blick auf die Tabelle für Unruhe zur Unzeit sorgt, die Entscheidung wird zudem nicht gerade von Harmoniebekundungen begleitet.

„Nach zwei Jahren möchten wir getrennte Wege gehen. Vielleicht hat es nicht gepasst“, liefert Vaegs eine recht sachliche Begründung. Konkreter wird er auch auf Nachfrage nicht. „Es gab die eine oder andere Disharmonie. Was ich aber nicht überbewerten will. Es war nichts Schlimmes, aber die Summe hat den Ausschlag gegeben. Auch wir haben Fehler gemacht “ Er sagt nicht viel, lässt aber reichlich Interpretationsspielraum.

Everswinkel als neuer Verein?

Derweil führen beide Parteien „Probleme in der Kommunikation“ an. Ein Beispiel in diesem Zusammenhang lieferte ein Beitrag in einem Handball-Onlineportal, in dem der Flirt der Trainerinnen mit dem SC Everswinkel Gegenstand war. Dieser Artikel wurde den Spielerinnen zugespielt, was den Trainerinnen nicht gefiel. Im Gegenzug beklagt Vaegs das Verhalten der Verantwortlichen: „Sie hätten auf uns zugehen müssen.“ Das wiederum kritisieren die erfolgreichen Coaches. „Seit einem Jahr müssen wir uns selber organisieren. Spätestens seit Dezember hatten wir das Gefühl, dass der Vorstand unseren Rauswurf plant“, spekuliert Görl. Eben zu diesem Zeitpunkt wurde in der Mannschaft die Tendenz für eine weitere Zusammenarbeit abgeklopft. „Die Spielerinnen haben sich einstimmig für uns ausgesprochen“, versichert Görl. Es rumorte seit Jahreswechsel.

Spiel in Siegen am Samstag

„Wir müssen jetzt zur Tagesordnung übergehen. Denn wir wollen unser Saisonziel nicht aus den Augen verlieren“, sagt Manja Görl vor dem Spiel von Westfalia Kinderhaus beim RSVE Siegen (Samstag, 18.30 Uhr). Verzichten muss der Verbandsliga-Zweite auf Katharina Petermann, die sich im jüngsten Spiel einen Kreuzbandriss zuzog.

Bis zum vergangenen Dienstag. Görl und Heinz informierten ihr Team vor dem Training darüber, am Saisonende einen Schlussstrich zu ziehen. In der kommenden Saison werden sie eine neue Aufgabe übernehmen. Vieles deutet inzwischen tatsächlich auf Oberligist Everswinkel hin. Nach der Übungseinheit wurden sie dann von Vaegs und Siering über das Vorstandsvotum informiert. „Wir hätten gerne weitergemacht, weil wir mit der Mannschaft funktionieren und harmonieren. Aber so geht das nicht“, sagt Görl – und rätselt über die Ursache. „Es muss etwas Persönliches sein.“

Gleichwohl gehen beide Seiten von einer Fortsetzung des Miteinanders bis zum Saisonende aus. „Das bekommen wir über die Bühne“, sagt der Handball-Chef. Die kommenden Wochen werden es zeigen.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3804326?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F