So., 14.02.2016

Tanzen: Landesmeisterschaft Bestnoten auf Ausrichter UTC, Sieg für Balandin/Salita

So sehen Sieger aus: Andreas Hoffmann und Isabel Krüger aus Köln gewannen die Klasse Senioren I S Latein.

So sehen Sieger aus: Andreas Hoffmann und Isabel Krüger aus Köln gewannen die Klasse Senioren I S Latein. Foto: Wilfried Hiegemann

Münster - 

Teilnehmer, Veranstalter und Besucher waren sich einig: Das war ein schönes Stück Sport, das der UTC Münster da in der Stadthalle Hiltrup auf die Beine gestellt hatte. Der Ausrichter der Landesmeisterschaft erhielt viel Lob. In der Hauptgruppe siegten Artur Balandin/Anna Salita.

Von Thomas Austermann

Beim Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen (TNW) stapeln sich in Duisburg die Bewerbungen für die Ausrichtung von Titelkämpfen nicht gerade. Umso bemerkenswerter, dass der erst 2009 gegründete Universitäts-Tanzsportclub Münster (UTC) die Verantwortung für die Landesmeisterschaften in den Lateinamerikanischen Tänzen übernahm und 70 Paaren in sieben Klassen die passende Bühne, pardon: den Parkettboden, bot.

Ganz nahe dran saßen die Zuschauer und Fans in der Stadthalle Hiltrup, die tanzsportspezifisch als klarer Standortvorteil gelten darf. „Wir waren der einzige Bewerber, der eine Veranstaltungshalle statt Clubräumlichkeiten zu bieten hatte“, nannte der UTC-Vorsitzende Christian Stockbrink ein durchschlagendes Argument. Dass der 60 aktive Mitglieder starke UTC, der einst mit der Latein-Formation begann und längst auch Standardpaaren eine Heimat gibt, mit 20 Ehrenamtlichen von 13 bis 22 Uhr vor Ort war und den Mammutwettkampf ebenso enthusiastisch wie freundlich-professionell abwickelte, gefiel auch den Landeschefs. Schon 2015 richtete der UTC eine damals allerdings deutlich kleinere Landesmeisterschaft aus.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte TNW-Präsident Norbert Jung (Heiligenhaus), der in der Turnierleitung saß und auf der Bühne den Überblick behielt. „Die Halle ist ideal, die Abläufe stimmen. Wenn der UTC sich noch einmal bewerben möchte, kann er das gerne machen.“ Ein paar Zuschauer mehr hätte sich Jung gewünscht, aber Werbung in der Sache ist auch immer eine Frage des Budgets.

Lehramtsstudent Stockbrink (31) hatte „in den drei Wochen vor diesem Event Stress pur“ und stemmte einen Etat von rund 6000 Euro. „Meisterschaften sind kostenintensiv und in Münster stehen die Sponsoren nicht Schlange.“ Wertungsrichter aus Russland, Belgien und den Niederlanden rückten an – wer die Hauptgruppe S anbietet, muss internationale Unabhängige einladen. Zumal der UTC den Stadtbezug auf sportlicher Seite in Ermangelung münsterischer Starter nicht bieten durfte, ließen sich örtliche Unternehmen eben nur schwerlich auf ein Sponsoring ansprechen.

Die Szene verfolgte mit Interesse, wie sich das Feld in der „Königsklasse“ neu mischte. In der Hauptgruppe S Latein wurden Artur Balandin/Anna Salita (TTC Rot-Weiß-Silber Bochum) als Dritte der Deutschen Meisterschaften 2015 ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten klar. Sie wurden von allen Wertungsrichtern mit der 1,0 bewertet. Seit 2009 tanzen die beiden Studierenden schon Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive zusammen und überzeugen immer wieder aufs Neue. Ihnen sahen auch Marco Krewing und Julia Quante genau zu. Das ambitionierte UTC-Paar, ebenfalls in der Organisation eingesetzt, träumt von Starts auf derlei Niveau. Und vielleicht auch davon, wie die Bochumer bis zu sechsmal pro Woche trainieren zu können.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3808997?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F