So., 14.02.2016

Volleyball: 3. Liga TSC stolpert über den Vorletzten Füchtel-Vechta

Früh verletzt: Nils Lydorf.

Früh verletzt: Nils Lydorf. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Der TSC Gievenbeck hätte den Kampf gegen den Abstieg bereits zu den Akten legen können. Doch beim 2:3 gegen den Vorletzten DJK Füchtel-Vechta vergab der Neuling eine 2:1-Satzführung.

Von Uwe Niemeyer

Das war so nicht eingeplant. Mit 2:3 (22:25, 25:16, 26:24, 17:25, 11:15) unterlag der TSC Gievenbeck der DJK Füchtel-Vechta – dem Vorletzten der 3. Liga. Bei neun Punkten Vorsprung auf den Drittletzten USC Münster kein Grund zur Besorgnis. Noch nicht. „Wir haben aber auch schon ein Spiel mehr und müssen an dem für uns letzten Spieltag zum Derby beim USC. Es ist also Vorsicht geboten“, ordnete Trainer David Brechler die jüngste Niederlage ein.

Die kam unglücklich zustande. Während der TSC ohne seinen Kapitän Leo Große-Westermann (Außenbandriss) auskommen musste, meldete sich recht bald ein weiterer Eckpfeiler ab. Nach wenigen Aktionen musste Nils Lydorf (Bauchmuskelzerrung) passen.

Dennoch ging er TSC dank guter Aufschläge und mutiger Spielweise zunächst mit 2:1 in Führung. „Danach haben die Jungs vielleicht abgeschaltet“, mutmaßte Brechler, warum die Partie kippte. „Da hat uns ein erfahrener Mann gefehlt, der das Heft wieder in die Hand genommen hätte.“



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3809261?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F