Mo., 15.02.2016

Fußball: Bezirksliga Bischoff und Wielers übernehmen Gievenbecks Reserve

Christian Wielers rückt zur U 23 auf.

Christian Wielers rückt zur U 23 auf. Foto: Austermann

Münster - 

Der 1. FC Gievenbeck II hat ein neues Trainergespann. Stefan Bischoff und Christian Wielers, zwei im Verein bestens bekannte Gesichter, lösen im Sommer Stephan Zurfähr und dessen Assistenten Holger Heppe ab.

Von Thomas Rellmann

Eine interne Lösung für die U 23 des 1. FC Gievenbeck hatte sich angedeutet, diese beiden Nachfolger für den zum BSV Roxel wechselnden Trainer Stephan Zurfähr hatte dennoch nicht jeder auf dem Schirm. Stefan Bischoff und Christian Wielers übernehmen im Sommer den Bezirksligisten.

Das Reserve-Projekt will der Club „leicht modifizieren“, so der Sportliche Leiter Alexander Tehler. „Die Verzahnung nach oben und unten ist nach wie vor der Schlüssel, aber bisher war die Zweite auch ein Durchlauferhitzer. Darunter leidet die Identifikation.“ Das neue Gespann soll also „eine eigene Mannschaft“ anleiten. Das Gesicht der Truppe soll sich kontinuierlicher gestalten und nicht Jahr für Jahr komplett wandeln.

Auch externe Gespräche

Mit Bischoff rückt ein Eigengewächs auf, das zuletzt als Coach pausierte, davor aber schon reichlich Erfahrung sammelte. Gleichberechtigt an seiner Seite ist künftig der Abteilungsleiter Christian Wielers, der aktuell noch Teil des U-17-Trainertrios ist. „Wir haben auch externe Gespräche geführt, aber die beiden sind für das neue Konzept einfach besser geeignet“, sagt Tehler, der den Draht zwischen den Übungsleitern von U 19, U 23 und erster Mannschaft als elementar erachtet.

Bischoff, Inhaber der alten B-Lizenz, hat klare Vorstellung von seiner baldigen Aufgabe: „Wir wollen wieder eine ambitionierte und erfolgshungrige Truppe aufstellen. Der Tabellenplatz ist nicht entscheidend, eher die Art und Weise, wie wir spielen.“ Die Idee des erst 24-jährigen Juristen, der gerade an seiner Doktor-Arbeit feilt: Ballbesitz, Agieren statt Reagieren, Offensive. Nicht ausschließen will der Linksfuß, der selbst seit Jahren für den FCG spielt, dass er selbst noch mal aufläuft, allerdings steht zunächst die Trainer-Tätigkeit im Vordergrund. „So bekomme ich einen besseren Überblick.“

Besser bekannt als „Lüde“

Sein Kompagnon Wielers, besser bekannt als „Lüde“, muss im Sportpark niemandem mehr vorgestellt werden. In Gievenbeck hat er fast alle Junioren trainiert, ab Sommer wollte er eigentlich die U 12 anleiten. „Aber er ist unser Schlachtross schlechthin und perfekt geeignet“, so Tehler. Als Abteilungschef soll Wielers, der seit fast zehn Jahren im Club viel bewegt, im März bestätigt werden.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811213?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F