Mi., 17.02.2016

Basketball: WBV-Pokal WWU Baskets ohne Glück beim 73:75-Aus in Grevenbroich

Jan König war mit 19 Punkten Münsters erfolgreichster Schütze in Grevenbroich.

Jan König war mit 19 Punkten Münsters erfolgreichster Schütze in Grevenbroich. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Auch im Pokal werden die WWU Baskets Münster in dieser Saison keinen Titel gewinnen. Im Halbfinale bei den Grevenbroich Elephants unterlagen sie am Mittwochabend mit 73:75 trotz mehrfacher Führung. Immerhin stimmte die Leistung.

Von Ansgar Griebel

Fünf Tage nach dem bitteren Aus im Kampf um Titel und Aufstieg mussten die Regionalliga-Basketballer der WWU Baskets Münster am Mittwochabend bei den Elephants Grevenbroich auch das Kapitel Pokal zu den Akten legen. In einer intensiven Begegnung mussten sich die Schützlinge von Trainer Philipp Kappenstein hauchdünn mit 73:75 (36:35) geschlagen geben.

Eine Niederlage, die umso mehr schmerzt, weil die Baskets ihre Lehren aus den zuletzt schwächeren Vorstellungen in der Liga gezogen hatten und sich auf dem Parkett genau so präsentierten, wie es ihr Trainer erwartete: bissig, leidenschaftlich und vor allem unermüdlich. „Das war eine megageile Vorstellung, genau die richtige Antwort“, so Kappenstein nach der bitteren Halbfinalniederlage. Ein Lob für die Verlierer, eine Verbeugung vor der Moral – und eine wohl gesetzte Streicheleinheit für die frustrierten Recken, die am Ende doch mit leeren Händen die lange Rückfahrt antreten mussten.

Wahrer Fight

In einem wahren Pokal-Fight ließen sich beide Teams zu keiner Zeit aus den Augen – nie konnte sich eine Mannschaft um mehr als drei Punkte absetzen, ständig wechselte die Führung. Zum letzten und entscheidenden Male dann allerdings zu Gunsten der Gastgeber aus Grevenbroich.

Kurz vor der Schlusssirene durfte Spielmacher Anselm Hartmann beim Spielstand von 72:74 noch einmal an die Linie, versenkte aber nur einen seiner beiden Freiwürfe. Der letzte Wurf gehörte dann von der Freiwurflinie wieder den Hausherren. Ergebnis: 75:73. Das war es. Der aktuelle Pokalwettbewerb sucht seinen Sieger und wird damit sicher nicht in Münster fündig.

Jetzt gilt es, die Einstellung aus dieser Partie in Grevenbroich in den Ligaendspurt mitzunehmen und für einen versöhnlichen Saisonabschluss zu sorgen.

WWU Baskets: J. König (19), Hartmann (16), Johnson (15), Jean-Louis (14), Tota (3), A. König, Göknil, Kreutzer (je 2).

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3815506?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F