So., 21.02.2016

Reiten: Mannschaftswettkampf Westbevern holt sich die Jugend-Standarte zurück – Nienberge auf Rang zwei

Hat die Standarte wieder in dn Händen: der siegreiche RV Gustav Rau Westbevern mit (v.l.) Tanja Alfers, Sabine Schulze Beckendorf, Charlotte Wiegert, Tim Kolkmann, Katrin Kolkmann und Karin Schulze Topphoff.

Hat die Standarte wieder in dn Händen: der siegreiche RV Gustav Rau Westbevern mit (v.l.) Tanja Alfers, Sabine Schulze Beckendorf, Charlotte Wiegert, Tim Kolkmann, Katrin Kolkmann und Karin Schulze Topphoff. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Der RV Gustav Rau Westbevern hat sich den Titel im Mannschaftswettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster zurückgeholt. Das Team von Karin Schulze Topphoff fing im abschließenden Springen noch den RV Nienberge-Schonebeck sowie den RV St. Georg Saerbeck ab.

Von Marion Fenner

Überraschungssiege sind immer die schönsten. Karin Schulze Topphoff, Trainerin des RV Gustav Rau Westbevern, freute sich am Sonntag riesig darüber, dass ihr Team beim Mannschaftswettkampf um die Jugendstandarte der Stadt Münster am Ende vorne stand. Zum engeren Favoritenkreis gehörten die Reiter aus Westbevern in den vergangenen Jahren immer. Doch es gibt auch bei jedem Mannschaftswettkampf Teams, die den erfolgsverwöhnten Reitern die Sache nicht so leicht machen wollen.

Im vergangenen Jahr mussten die Gustav-Rau-Starter die Jugendstandarte dem RV Nienberge-Schonebeck überlassen. Klar, dass die Westbeverner die begehrte Trophäe nun zurückholen wollten – vor allem auch deshalb, weil sie sich im heimischen Trophäenschrank neben der Standarte der Stadt Münster, die der Verein im Januar beim K+K-Cup gewonnen hatte, gut machen würde. Doch ganz so glatt lief es nicht – und es kam zu einem überaus spannenden Finale. Vor dem abschließenden Springen am Sonntag lag das Team nach Dressur, Vormustern und Theorie noch auf Rang drei. Den Gewinn der Standarte hatte Karin Schulze Topphoff damit schon abgeschrieben: „Ich war mir wirklich sicher, dass wir das nicht mehr schaffen würden.“

Börger gewinnt Einzelwertung

In Führung lag bis dahin der RV St. Georg Saerbeck knapp vor dem Titelverteidiger Nienberge-Schonebeck. Doch im Parcours zeigten die Westbeverner Reiter keine Schwächen. Charlotte Wiegert mit Felipe, Sabine Beckendorf mit Quinie, Tim Kolkmann mit Aperol und Kathrin Kolkmann mit Lady Lissabon kamen allesamt fehlerfrei ins Ziel und setzten die nachfolgenden Starter mit dieser Leistung gehörig unter Druck.

Beim RV Nienberge-Schonebeck fiel bei zwei Ritten je eine Stange. „Wir sind mit Platz zwei trotzdem sehr zufrieden“, versicherte die Vereinsvorsitzende Angelika Geßmann anschließend. Die Trainerin Sabrina Geßmann habe überwiegend auf sehr junge Reiter gesetzt, die ihre Sache gut machten. Für den RV St. Georg Saerbeck kassierten zwei Reiter jeweils zwei Springfehler – damit reichte es für die Mannschaft in der Endabrechnung nur für Platz drei. Grund zum Feiern gab es in Saerbeck dennoch: Paulina Börger gewann mit Saladin die Einzelwertung. Platz zwei ging an Kathrin Kolkmann aus Westbevern, Dritte wurde Melanie Geßmann (RV Nienberge-Schonbeck).

Reismann gratuliert

Bürgermeistern Karin Reismann gratulierte den Siegern: „Jetzt bekommen die Westbeverner ihre Standarte wieder.“ Ein Lob richtete sie an alle Teilnehmer. Es sei immer wieder schön zu sehen, wie sich der Nachwuchs im Reitsport engagiere. Ein Dank der Bürgermeisterin ging zudem an die Veranstalter, die das Jugendturnier immer wieder mit einem tollen Team auf die Beine stellen.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3822988?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F