So., 21.02.2016

Fußball: Bezirksliga Kinderhaus hat beim 0:0 in Recke Probleme mit dem Wind

Stefan Schwinn (l.) spielte gut.

Stefan Schwinn (l.) spielte gut. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus kam nach der Winterpause nicht über ein 0:0 beim TuS Recke hinaus. Vor allem die fast irregulären Bedingungen machten den Münsteranern zu schaffen.

Von Ansgar Griebel

Die nachhaltigste Fehlentscheidung leistete sich der Unparteiische in seiner ersten Aktion: dem Anpfiff. „Dieses Spiel hätte man nie und nimmer anpfeifen dürfen“, sagte Frank Busch, Trainer von Bezirksliga-Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus, nach dem 0:0 beim TuS Recke. Denn dort machten am Sonntagnachmittag ausschließlich der Wind und das Wetter das Spiel. „Das hat den Zuschauern keinen Spaß gemacht, und das hat den Spielern keinen Spaß gemacht“, so Busch, der offensichtlich auch keinen rechten Spaß hatte an einer Partie, bei der es keine ruhenden Bälle gab. Weil die Kugel ständig vom Winde verweht wurde.

„Wir konnten all das nicht spielen, was wir gerne spielen“, sagte Busch. Immerhin hätte es dennoch fast zum Dreier gereicht, wenn Jonas Kreutzers Treffer im ersten Abschnitt nicht als Abseits geahndet worden wäre. „Zweifelhaft“, so das Urteil des Kinderhauser Trainers – auch das, passend zum ganzen Spiel, eine etwas windige Entscheidung.

Westfalia: Pieper – Eichler, Wassmann, Schwinn, Lolaj – Helmig, M. Knemeyer – Zeqiri (75. Kämmerling), Tomasso, J. Knemeyer (65. Stelzig) – Kreutzer



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3823025?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F