Fr., 26.02.2016

Fußball: 3. Liga Dresden liefert wie erwartet – andere Favoriten im Hintertreffen

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus 

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus  Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Vor der Saison wurde Dynamo Dresden als erster Aufstiegsanwärter in die 2. Bundesliga gehandelt. Die Sachsen wurden dieser Herausforderung gerecht – anders als die anderen Drittligisten, die als Anwärter auf die Spitzenplätze galten.

Von Ansgar Griebel

Vor dieser Spielzeit in Liga drei wurden die beteiligten Trainer wie jedes Jahr nach ihren Aufstiegsfavoriten befragt – und bewiesen zumindest bei der Top-Besetzung durchaus fußballerischen Weitblick: Mit großen Abstand wurde Dynamo Dresden zum Titelaspiranten gekürt – und der Favorit hat, so sieht es nach 26 Spieltagen aus, eindrucksvoll geliefert. Doch ansonsten lagen die Experten dann doch deutlich neben der Spur. Zweitmeistgenanntes Team war Holstein Kiel, derzeit als Tabellen-13. mit 31 Punkten 15 Zähler hinter Aufstiegsplatz zwei zurück, aber nur fünf vor den Abstiegsrängen. Platz drei teilten sich in der Prognose der Chemnitzer FC (14./30 Punkte) und die Stuttgarter Kickers (19./26). Den SV Wehen Wiesbaden (12./31) hatten immerhin noch vier Trainer auf dem Zettel. Da geht es den Preußen aus Münster noch vergleichsweise gut. Den Tabellensechsten sahen vor dem ersten Spieltag zwei Trainer ganz vorn.

Was zählt, ist eben immer noch auf‘m Platz: Und so sind nach 26 Spieltagen auch schon neun der befragten Trainer nicht mehr im Amt.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3832389?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F