So., 28.02.2016

Handball: Landesliga Keine Bonuspunkte für Gremmendorf/Angelmodde gegen Ibbenbüren

Drei Tore: Henning Kosmalla.

Drei Tore: Henning Kosmalla. Foto: Wilfried Hiegemann

Münster - 

Es bleibt ein enges Rennen um den Klassenerhalt für die HSG Gremmendorf/Angelmodde. Zu Hause beim 20:28 gegen die Ibbenbürener SV gab es keine Punkte. Das enttäuschte die Trainer ein wenig, ein bisschen hatten sie auf einen Bonus gehofft.

Von Uwe Niemeyer

Es war nicht der Gast, gegen den Zähler eingeplant waren. Daher war die 20:28 (13:15)-Niederlage der HSG Gremmendorf/Angelmodde gegen die Ibbenbürener SV nicht unerwartet. Etwas Hoffnung hatte der Aufsteiger aber schon. „Es wären Bonuspunkte gewesen. Und irgendwann brauchen wir die“, blickte Trainer Michael van Husen auf das Restprogramm des Landesliga-Drittletzten im harten Abstiegskampf.

Auch der Umstand, dass die Gäste nur mit zwölf Akteuren angereist waren, eröffnete seinem Team nicht wirklich eine Chance: „Wir haben nicht befreit aufgespielt. Es hat nicht geklappt. Wir waren weit vom 100-Prozent-Bereich, den wir erreichen müssen, entfernt.“

HSG: Menge, Mende; Horn (7), Plettenberg, Marchand (je 4), Kosmalla (3), Broer, Richter (je 1), van Husen, Strieth, Kukuk, Igelmann, Kempken.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3836698?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F