Mo., 07.03.2016

Fußball: 3. Liga Nach der Derby-Nullnummer – was ist noch möglich für die Preußen?

Mannschaftskapitän Amaury Bischoff (l.) soll das Spiel der Preußen antreiben – und die Richtung für den Rest der laufenden Spielzeit vorgeben.

Mannschaftskapitän Amaury Bischoff (l.) soll das Spiel der Preußen antreiben – und die Richtung für den Rest der laufenden Spielzeit vorgeben. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Was ist noch drin für die Preußen in dieser Saison nach dem 0:0 gegen Osnabrück? Der Aufstieg? Sehr unwahrscheinlich. Platz vier? Ein lohnenswertes Ziel. Abstiegskampf? Eher unrealistisch. Ein Überblick für die letzten neun Runden.

Von Alexander Heflik

Nach dem 0:0 im Derby gegen den VfL Osnabrück war die Stimmung beim SC Preußen Münster alles andere als gut. Wie schon in den Auswärtsspielen bei den Würzburger Kickers (0:3) und Fortuna Köln (1:2) gelang dem Fußball-Drittligisten aus Münster a) kein Sieg und b) nicht der Anschluss zu den Aufstiegsrängen. Abgesehen davon, dass es eine spielerisch gute Leistung im Derby war. So fehlen der Mannschaft von Trainer Horst Steffen schlicht und einfach derzeit die positiven Resultate.

Der Trend geht eher in Richtung Mittelfeld als nach oben. In der Hinrunde war der SCP noch die Nummer vier in der Liga, in der Rückrundentabelle, die anfangs noch unter der Regie des im Dezember beurlaubten Trainers Ralf Loose in Angriff genommen wurde, findet sich der SCP nur auf Rang 14 wieder. Was bleibt also von der Restsaison ab dem 30. Spieltag mit dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag bei den Stuttgarter Kickers? Was geht noch?

► Platz 1: Spitzenreiter Dynamo Dresden ist nicht nur dem SCP mit 20 Punkten Vorsprung enteilt, am Aufstieg in die 2. Bundesliga zweifelt keiner mehr – auf die drittplatzierten Osnabrücker haben die Sachsen schon 14 Zähler Vorsprung. Schon Anfang April könnte die Zweitliga-Rückkehr perfekt sein. Die Sachsen sind für Münster längst unerreichbar geworden.

►  Platz 2: Auch Erzgebirge Aue mit dem früheren Münsteraner Coach Pavel Dotchev hat sich vor dem SCP aus dem Staub gemacht. Zehn Zähler beträgt der Rückstand der Preußen. Aue einzuholen ist für die Münsteraner unrealistisch. Damit sind die beiden direkten Aufstiegsränge im Prinzip bereits futsch.

►  Platz 3: Diese Position bedeutet am Saisonende die Relegation gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga. Das wäre im Moment Fortuna Düsseldorf. Sechs Punkte auf Osnabrück aufzuholen, wäre vielleicht noch drin für den SCP, da aber auch Magdeburg und Großaspach vier Zähler Vorsprung haben, erschwert das die Lage zusätzlich. Alle müssten patzen, und der SCP endlich kräftig punkten. Aber das ist die Gegenwart: Fast alle Teams aus der oberen Tabellenhälfte punkten erfolgreicher als die Preußen in der laufenden Rückrunde.

►  Platz 4: Dieser Rang berechtigt in der Abschlusstabelle zur Teilnahme am lukrativen DFB-Pokal. Münster liegt vier Punkte hinter Magdeburg und Großaspach. Es ist das vielleicht noch am ehesten zu erreichende Saisonziel. Da die Preußen im Westfalenpokal an Regionalligist SF Lotte gescheitert sind, ist dies nun die zweite und letzte Chance zur Teilnahme am nationalen Pokal-Wettbewerb. Aber gerade hier türmt sich die Konkurrenz sehr breitgelagert auf. Neben dem SCP, Magdeburg und Großaspach dürften noch die Würzburger Kickers (Sechster), Fortuna Köln (Achter) und der Hallesche FC (Zehnter) um diesen Rang mitspielen.

►  Abstiegskampf: Bei zehn Zählern Vorsprung dürfte der SCP mit jetzt 41 Pluspunkten das nur als theoretische Gefahr ansehen.

►  Was könnte helfen? Dem SCP fehlt mal wieder eine richtige Erfolgsserie. In der Hinrunde blieb Münster in zehn Partien vom 29. August bis 7. November ungeschlagen, konnte gegen Halle, Bremen II, Chemnitz und Köln vier Siege in Serie erzielen. Nur mit einem vergleichbaren Paket im letzten Saisonviertel könnte es für den SCP noch einmal gravierend vorangehen in der Tabelle der 3. Liga.

Fotostrecke: SC Preußen Münster - VfL Osnabrück

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3854211?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F