So., 13.03.2016

Volleyball: 2. Damen-Bundesliga USC-Reserve ärgert Favorit Gladbeck etwas

Bernice Andoh spielte stark.

Bernice Andoh spielte stark. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Auch wenn es die fünfte Niederlage am Stück für den USC Münster II gab, stimmte diesmal die Leistung. Beim 1:3 beim TV Gladbeck zeigte sich der Gast vor allem in den ersten beiden Durchgängen auf Augenhöhe.

Von Henner Henning

Unter dem Strich stand die fünfte Niederlage in Serie. Doch von Unzufriedenheit war bei Trainer Christian Wolf nach dem 1:3 (21:25, 25:18, 16:25, 18:25) des USC Münster II beim TV Gladbeck keine Spur, vielmehr fand der Coach lobende Worte für die Talente vom Bundesstützpunkt. „Das war eine super Leistung. Wir haben unser Ding konsequent durchgezogen und haben es geschafft, den Favoriten zu verunsichern“, meinte Wolf nach der fast zwei Stunden dauernden Partie.

Der USC mit Svenja Enning im Zuspiel überraschte den TVG und präsentierte sich als wehrhafter Gegner, der in Durchgang eins erst spät ausgebremst wurde. Auch durch knifflige Entscheidungen des Unparteiischen, wie Wolf empfand. „Es war schon hart, was der Schiedsrichter gepfiffen hat. Sonst hätten wir den Satz vielleicht gewonnen“, sagte der Trainer, der früh Chiara Hoenhorst (Bruch des kleinen Fingers) durch Amelie Krimphoff ersetzen musste.

Den Satzgewinn holte Münster, angetrieben von der starken Bernice Andoh (17 Punkte), nach und trieb damit Gladbeck Sorgenfalten auf die Stirn. „Da hat fast alles funktioniert, das war sehr gut“, sagte Wolf, der auch in den letzten Durchgängen einen soliden USC sah.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3864837?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F