Fr., 18.03.2016

Fußball: Kreistag Münster Nach 90 Minuten war alles geklärt

In Amt und Würden: Aber nicht alle Gewählten waren auch vor Ort, diese Funktionäre schon (v.l.): Manfred Mönig, Norbert Reisener, Reiner Gründges, Norbert Krevert, Horst Hagemann, Philipp Hagemann.

In Amt und Würden: Aber nicht alle Gewählten waren auch vor Ort, diese Funktionäre schon (v.l.): Manfred Mönig, Norbert Reisener, Reiner Gründges, Norbert Krevert, Horst Hagemann, Philipp Hagemann. Foto: Thomas Austermann

Münster - 

Der Fußballkreis 24 Münster hat seinen Kreistag schneller als ein Schiedsrichter ein Punktspiel abpfeift über die Bühne gebracht. Nach knapp 90 Minuten wusste der Vorsitzende Norbert Reisener, dass er sich auf viele bewährte Kräfte verlassen kann. Was die Schiedsrichter betrifft, wurde ein Nachfolger von Gereon Melchers gefunden.

Von Thomas Austermann

Keine 90 Minuten dauerte das Treffen, dessen diskussionsfreies Klima auf große Zufriedenheit mit den ehrenamtlich im Sinn des Fußballs und der Leichtathletik tätigen Verantwortlichen schließen lässt. Der künftig anzahlmäßig größere Vorstand des Fußballkreises 24 Münster versprach nach der Wahl beim Kreistag, sich auch für weitere drei Jahre in den Dienst der Clubs und deren 43.000 Mitglieder zu stellen. Die Gruppe um den Kreisvorsitzenden Norbert Reisener (TuS Hiltrup) ist überwiegend mit bewährten Kräften besetzt. Und mit einem neuen Kreisschiedsrichterobmann.

In der offenen Abstimmung im VIP-Bereich des Preußenstadions trat Gereon Melchers wie berichtet nicht mehr an und fand im 39-jährigen Philipp Hagemann seinen Nachfolger. Der Rechtsanwalt und Ratsherr, aktiver Schiedsrichter für den BSV Roxel, erhielt 13 Gegenstimmen, überzeugte aber die große Mehrheit der 93 stimmberechtigten Delegierten in seiner kurzen Vorstellung. Am 3. Mai will er sein Team, das er namentlich vorstellte, vom Kreisschiedsrichtertag auch noch wählen lassen.

Große Aufgaben haben Reisener und Mitstreiter in der letzten Periode gestemmt – sei es das neue und nach einem Jahr wieder verworfene Ligenmodell oder die Integration der Vereine aus dem Kreis Lüdinghausen. Die fühlen sich laut Wortmeldung sehr wohl bei den „24ern“. Reisener dankte jenen, „die sich ehrenamtlich dafür einsetzen, dass den jungen Sportlern eine sinnvolle und interessante Freizeitgestaltung“ ermöglicht wird. Das alles geht nicht ohne den „Apparat“, der den 121 Vereinen nicht als solcher gegenüber tritt.

Wie Norbert Reisener sind auch künftig mit dabei: Helmut Götz, in Abwesenheit bestätigt als Vorsitzender des Kreisfußballausschusses; Thomas Brack, in Abwesenheit bestätigt als Vorsitzender des Kreisleichtathletikausschusses; Norbert Krevert (Vorsitzender des Kreisfreizeit- und Breitensportausschusses); Schatzmeister Horst Hagemann; Manfred Mönig als Spruchkammer-Chef.

Neue in der Vorstandsriege ist der Vorsitzende des bisherigen Kreisausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung, Heinz Waßmann. Ebenfalls in den Vorstandsrang rücken nach Antrag der Beisitzer Jugend (bisher Ralf Kambach, jetzt Preußen Münsters Bernhard Niewöhner) und der Kreisehrenamts-Beauftragte (bisher Kambach, jetzt Reiner Gründges vom SV Herbern).

Verabschiedet wurde nach 24 Jahren in der Bezirksspruchkammer Helmut Dreßen. Er dürfte, rechnete „Kammerkollege“ Alexander Tehler hoch, rund 360 Fälle auf dem Tisch gehabt haben. Dreßens Sohn Ingo tritt in die väterlichen Fußstapfen.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3876290?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F