Fr., 18.03.2016

Wachwechsel beim 1. FC Gievenbeck Ein neues Quartett an der Spitze des 1. FC Gievenbeck

Nach 25 Jahren legte Alois Lutz sein Amt als Vorsitzender des 1. FC Gievenbeck nieder – und ist ab sofort Ehrenvorsitzender.

Nach 25 Jahren legte Alois Lutz sein Amt als Vorsitzender des 1. FC Gievenbeck nieder – und ist ab sofort Ehrenvorsitzender. Foto: kbö¶

Münster - 

Der 1. FC Gievenbeck hat einen neuen Vorstand. Zum Nachfolger von Alois Lutz, der 25 Jahre lang den Großverein in Münsters Westen führte, wurde am Freitagabend gewählt. Und gleich zum Dienstantritt der neuen Führungsriege ging es turbulent zur Sache – und harmonisch zu Ende.

Der 1. FC Gievenbeck hat einen neuen Vorstand: Mit Jörg Rüsing an der Spitze geht der Großverein in die nächsten Amtsperiode. Der 59-Jährige ist seit 30 Jahren Clubmitglied und immer noch im Altherren-Team am Ball. Für die Vorstandsarbeit hat er ein 20-köpfiges Führungsteam um sich versammelt, das von den Finanzen bis zur Anlagenpflege alle Aufgaben klar unter sich aufgeteilt hat. Als 2. Vorsitzender ist Dr. Stefan Becker gewählt worden, neuer kaufmännischer Leiter ist Jens Mecklenborg, verantwortlich für die sportlichen Belange bleibt Alexander Tehler.

Natürlich verstellte der Blick in die Zukunft des FCG nicht den Blick zurück, in dessen Fokus naturgemäß der scheidende Vereinsvorsitzende Alois Lutz sowie der langjährige kaufmännische Leiter Uwe Peppenhorst rückten. Der eine, Lutz, verlieh dabei in einer der letzten Amtshandlungen seiner 25-Jährigen Dienstzeit dem anderen, Peppenhorst, die Ehrenmitgliedschaft. Peppenhorst zeigte sich gleichzeitig sichtlich gerührt und – wie man ihn kennt – unverblümt direkt: „Das ist eine große Ehre“, so Peppenhorst, er werde sich aber dadurch nicht verbiegen lassen und die Dinge im Verein auch künftig kritisch begleiten und Missstände ansprechen. Gesagt, getan: Wenig später präsentierte er seinen letzten Kassenbericht mit einem Jahresüberschuss von 65000 Euro – und kritisierte anschließend wortstark den neuen Vorstand, von dem er sich in den vergangenen Wochen und Monaten respektlos behandelt und in der Ehre verletzt fühle. „Das habe ich in meiner sportlichen Laufbahn noch nicht erlebt, dass ein Trainer sich selbst einen Vorstand zusammengezimmert hat“, so Peppenhorst in seiner emotionalen Brandrede. Dennoch endete der Abend versöhnlich und harmonisch: Alois Lutz wurde zum Abschluss der Veranstaltung zum Ehrenvorsitzenden des 1. FC Gievenbeck ernannt. Diese seltene Würdigung wurde zuvor nur Peter Demling zuteil.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3879066?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F