Di., 22.03.2016

Skaterhockey: Landesliga Mottek feiern erfolgreiches Comeback

Erstmals seit fünf Jahren ist die TG Münster wieder mit einem Team in der Skaterhockey-Landesliga vertreten.

Erstmals seit fünf Jahren ist die TG Münster wieder mit einem Team in der Skaterhockey-Landesliga vertreten. Foto: Stephan Schulte

Münster - 

Fünf Jahre lang pausierten die Münster Mottek mit dem Spielbetrieb. Seit diesem Wochenende sind sie wieder auf Rollen unterwegs und am Ball. In einer Spielgemeinschaft mit den Mighty Miners Hamm und unter dem Namen TG Mights Mottek geht es in der Landesliga um Punkte – zu Beginn gleich erfolgreich.

Von Henner Henning

Am 8. Mai 2011 war es Alexander Kauer vorbehalten, das für lange Zeit letzte Tor für die Münster Mottek zu erzielen. Nach der Saison 2010/11 in der Skaterhockey-Landesliga zogen die Verantwortlichen einen Schlussstrich – und die Mannschaft zurück. Ein Großteil des Teams war in die Jahre gekommen, Familie und Beruf hatten Priorität. Doch nun, fünf Jahre später, nimmt die Sparte der TG Münster erstmals wieder am Ligabetrieb teil und startete direkt mit einem Erfolgserlebnis in die Saison.

Einer, der wie der aktuelle Spielertrainer Kauer ebenfalls schon vor fünf Jahren dabei war, ist Benjamin Kreckel. Mit dem Coach sowie mit Lars Böhmer – damals wie heute Organisator des Spielbetriebs – forcierte der Spartenleiter der Turngemeinschaft das Comeback. „In den vergangenen zwei, drei Jahren hatte sich in Münster eine bunte Szene mit vielen Spielern entwickelt. Da haben wir 2015 den Gedanken gefasst, dass wir wieder in der Liga spielen wollen“, sagt Kreckel. Die TG ging Kooperationen mit dem Inline-Skating-Club Münster und dem Hochschulsport der Uni ein, sortierte sich und stellte sich neu auf. Zuletzt gründete der Verein eine Teamgemeinschaft mit den Mighty Miners Hamm und geht nun unter dem Namen TG Mights Mottek auf Tore- und Punktejagd.

32 Mann umfasst das Aufgebot, zu dem mit dem ehemaligen Nationalspieler und Europameister Lennart Flanz sowie dem Bundesliga-erprobten Marcel Jaksch zwei spielstarke Kräfte zählen. „Wir sind froh, dass wir so viele im Kader sind. Denn die brauchen wir auch“, sagt Kreckel, der den Mottek einen Platz unter den besten drei Teams der Achterliga durchaus zutraut. „Es wird darauf ankommen, wie schnell wir uns zusammenfügen. Wenn alle Cracks immer können, wäre sogar ein Aufstieg möglich. Uns ist es aber wichtig, dass wir Kontinuität reinbringen“, erläutert Kreckel, der auch die Jugendarbeit bei der TG vorantreiben will. Schließlich sollen zwischen dieser und einer neuen Saison nicht wieder fünf Jahre liegen. „Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt. Aber man merkt, dass das Interesse wächst“, erklärt Kreckel.

8:5 über Bochum

Bei dem Bestreben, das Skaterhockey in Münster populärer zu machen, helfen Siege – wie zum Start am vergangenen Samstag, als die Truppe mit 8:5 (1:1, 4:2, 3:2) bei den Bochum Lakers II gewann. Marcel Donatin war der erste Mottek-Spieler nach Kauer 2011, der sich mit dem 1:0 in die Vereinsannalen eintrug. Nachdem der Gastgeber durch einen Doppelschlag von Spielmacher Julian Humke die Partie gedreht hatte, schlug die Teamgemeinschaft zurück. Der überragende Hendrick Riedel mit seinem ersten von drei Treffern, Markus Hellwig und erneut Donatin sorgten für das 4:2, Riedel sowie Axel Boesenberg beantworteten den Bochumer Anschluss.

Doch auch beim 3:6 gaben sich die Lakers noch nicht auf und erhöhten mit zwei Treffern den Druck auf den Gast. Tim Rehfeld in Überzahl sowie Riedel vier Sekunden vor Schluss machten den Comeback-Sieg dann aber perfekt. „Das war ein verdienter, wenn auch umkämpfter Erfolg. Wir haben gut gespielt, damit hatte ich in dieser Form noch gar nicht so gerechnet. Da waren sehr schöne Kombinationen dabei“, sagt Kreckler, der sich nun auf das erste Heimspiel am 10. April in der Fürstin-von-Gallitzin-Schule freut. Dann fühlen die Sauerland Stell Bulls II den Rückkehrern auf den Zahn.



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3886719?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F