Do., 24.03.2016

Radsport: Klassiker in Hiltrup Marktallee wird wieder zum „heißen Pflaster“

Szene aus älteren Tagen: Das Feld legt sich in die Kurve und rollt 88 Mal um die Marktallee.

Szene aus früheren Tagen: Das Feld legt sich in die Kurve und rollt 88 Mal um die Marktallee. Foto: wh

Münster - 

Nach vierjähriger schöpferischer Pause lebt das traditionelle Radrennen rund um die Marktallee wieder auf. Nicht nur der Titel des Events ist am 24. Juni neu. Auch der Hauptsponsor hat sich geändert.

Von Michael Schulte

Der Plattfuß ist geflickt, die schöpferische Pause nun vorbei – es geht wieder rund in Hiltrup. Der Radsport-Klassiker, der nach der 26. Auflage im Jahre 2012 auf dem Abstellgleis stand, gibt sein Comeback. Er führt erneut „88 Mal um die Marktallee“ und heißt ab sofort Elbers-Cup.

Es ist der Amelsbürener Agrar- und Baustoffhandlung Elbers zu verdanken, dass Hiltrup sein liebgewordenes Rad-Event zurück erhält. Die vierjährige Zwangspause ist passé, ein Dreijahresvertrag mit dem Sponsor geschlossen, die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen – das alles lässt den veranstaltenden RSV Münster strahlen. „Wir sind schon sehr glücklich, dass dieses Rennen seine Fortsetzung erfährt“, sagt der Vorsitzende Gideon Schwarze. Dass es damals nicht weiterging, hatte natürlich finanzielle Gründe. Einen Hauptsponsor gab es zwar nicht, aber der Wirtschaftsverbund Hiltrup hatte sich schon tatkräftig und finanziell mächtig ins Zeug gelegt, um das Unterfangen zu stemmen. Als man sich dann vor knapp vier Jahren dazu entschloss, das Hauptaugenmerk auf andere Dinge als das Radrennen zu richten, war es um die Traditionsveranstaltung geschehen.

Viele Ideen bleiben noch ein Geheimnis

Die Sorge war groß, dass Münster nach „Rund um die OPD“, „Rund um den Alten Zoo“ und „Rund um den Aaseemarkt“ das nächste Radrennen wegbreche. Das gab Michael Zahlten, Leiter des Organisationsteams, offen zu. „Zum Glück ist das nicht der Fall. Und wir können die Begeisterung für den Rennsport und das Radfahren im Allgemeinen fördern.“ In seinem Kopf schwirren schon jede Menge Ideen herum, wie der Abend gestaltet werden kann. Verraten wird aber noch nichts.

Nur so viel: Am 24. Juni ist der Termin. Ein Freitag, der zwischen 18 und 22.30 Uhr Hiltrups City in eine Radsportpiste mit Rahmenprogramm verwandeln wird. Das Hauptrennen, für das rund 100 Amateurfahrer aus Nah und Fern erwartet werden, soll um 20.30 Uhr von einem „Promi“ gestartet und von einem Fachmann moderiert werden. Aber auch hier gilt: Namen später.

Rund 2000 Besucher werden erwartet, das ist ein Erfahrungswert der vergangenen Rennabende. Der Veranstalter betont dabei, dass die Fußball-EM den Radlern keinen Stock in die Speiche halten wird. „Am 24. Juni findet kein Spiel statt“, sagt Zahlten und lädt Mann und Frau ein, einen lauen Sommerabend mit tollem Sport und netten Menschen in schöner Umgebung zu verbringen.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3890424?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F