Fr., 23.09.2016

Fußball: Amateurligen Heimspiele für Hiltrup, Roxel und Gievenbeck

Roxels Julian Seeger (l.) ist wieder dabei, Hiltrups Michael Fromme sowieso.

Roxels Julian Seeger (l.) ist wieder dabei, Hiltrups Michael Fromme sowieso. Foto: Peter Leßmann

Drei Westfalenligisten aus Münster absolvieren am Sonntag ein Heimspiel. Der TuS Hiltrup erwartet den SV Zweckel, der BSV Roxel den SV Spexard und der 1. FC Gievenbeck den SV Schermbeck. Drei Mal SV... Zur Abwechslung spielen die Damen von Wacker Mecklenbeck gegen den BSV – aus Ostbevern. Ein Derby.

Von Thomas Rellmann und Ansgar Griebel

Anstoß bei den Westfalenliga- und Landesliga-Herren ist jeweils um 15 Uhr, die Wacker-Damen beginnen um 12.30 Uhr und die Preußen-Junioren schon um 11 Uhr.

Westfalenliga

BSV Roxel - SV Spexard

Der Aufsteiger fühlt sich pudelwohl, wie Platz drei und 13 Punkte belegen. Nun kommen die Duelle mit Mannschaften, die der BSV eigentlich als Konkurrenten um den Klassenerhalt einstuft. Spexard hat traditionell wendige Stürmer und defensive Schwächen – das Torverhältnis (10:19) unterstreicht das. Die Innenverteidiger Julian Seeger (zurück aus dem Urlaub) und Sven Saerbeck (wieder fit) kehren zurück – der Kader ist fast vollständig. „Wir wissen, dass die kommenden Partien eine andere Bedeutung haben. Unsere Rolle möchten wir beibehalten und uns nicht von der Tabelle blenden lassen. Spexard haben wir gescoutet. Da ist Klasse vorhanden in der Offensive“, sagt BSV-Trainer Stephan Zurfähr.

1. FC Gievenbeck - SV Schermbeck

Der FCG hatte seinen Fehlstart eigentlich beendet, musste aber beim 2:4 in Herford einen Rückschlag hinnehmen und ist Drittletzter. Der Gast hinkt als Absteiger den eigenen hohen Ansprüchen mit sieben Punkten allerdings auch noch hinterher. Florian Koch, Felix Krasenbrink,Luca Wulfert, Tristan Niemann, Julian Canisius, Tom Gerbig, Joshua Hermes, Constantin Rieger (alle verletzt), Daniel Geisler (krank), Mike Liszka (Beruf) – das sind zehn Ausfälle. „Bei uns sind noch alle entspannt. Die Statistik gegen Schermbeck sieht ja eher schlecht aus, aber es ist auch egal, gegen wen wir spielen. Siegchancen haben wir immer. Und ich weiß, dass beim Gegner zurzeit auch nicht alles rosig aussieht“, betont FCG-Trainer Benjamin Heeke.

TuS Hiltrup - SV Zweckel

Der TuS läuft langsam heiß: Die letzten vier Spiele nicht verloren, die letzten beiden gewonnen, es geht voran. Auf der anderen Seite steht ein unangenehmer und unberechenbarer SV Zweckel, der beim 0:5 in Gievenbeck vor 14 Tagen unterirdisch und beim 3:0 zuletzt gegen die Preußen-Reserve vergleichsweise überzeugend agierte. Wenn Trainer Carsten Winckler an diesem Sonntag personell überhaupt eine Sorge hat, dann ist es wohl die Qual der Wahl: Nachdem auch noch Aljosha Kottenstede aus dem Urlaub zurück ist, hat er alle Mann an Bord. Carsten Winkler macht sich und vor allem seine Schützlinge auf eine Partie der besonderen gefasst: „Ich habe charakterlich eine sehr, sehr liebe Mannschaft. Die muss ich darauf vorbereiten, dass Zweckel für echte Ruhrgebietsatmosphäre sorgen wird. Da muss um jeden Grashalm gekämpft werden“, sagt TuS-Trainer Carsten Winkler.

Landesliga

Eintracht Coesfeld - SC Münster 08

Ein Duell im Mittelfeld, Siebter gegen Neunter, neun gegen acht Zähler. Die Nullachter sind mit dem Sieg gegen Senden im Soll, an ihnen nagt allerdings noch die bislang chronische Auswärtsschwäche mit erst einem Punkt in drei Partien. Die Eintracht kassierte zuletzt zwei Niederlagen ohne eigenes Tor. Timo Twachtmann (Außenband) benötigt noch eine Woche, Daniel Speerschneider (Rippenprellung) fällt ebenfalls aus. Franz Klose droht sogar eine Steißbein-OP. Dafür kehren der lange angeschlagene Gunnar Weber und Patrick Fechtel (Sperre abgelaufen) zurück und sorgen im großen, aber bisher noch nie kompletten Kader für einige zusätzliche Offensivalternativen. „Auswärts haben wir noch etwas gutzumachen. Ich merke, dass die Mannschaft heiß auf dieses Spiel ist, für uns ist alles drin. Die Stimmung in der Truppe ist sehr gut, das war sie auch, als es phasenweise nicht so lief. Wir haben überhaupt keinen Druck“, so Nullacht-Trainer Mirsad Celebic.

Frauen-Westfalenliga

Wacker Mecklenbeck - BSV Ostbevern

Die Nachbarschaft lässt sich nicht verleugnen. Geographisch firmiert die Partie zwischen Wacker und dem BSV ohnehin als Derby, tabellarisch leben Mecklenbeck (Neunter) und Ostbevern (Zehnter) mit jeweils fünf Punkten ebenfalls Seite an Seite. Das letzte Zusammentreffen entschied im Pokalfinale im Mai Ostbevern im Elfmeterschießen für sich – ein weiterer Ansporn für Wacker, in der Tabelle ein paar Häuser weiter gen Norden zu ziehen. Kathrin Pels weilt im Urlaub und fehlt sehr, hinter dem Einsatz von Paula Funcke steht noch ein Fragezeichen. „Ostbevern hat eine erfahrene Truppe, die sich unter dem neuen Trainer gefangen hat. Dennoch gehen wir selbstbewusst rein“, sagt Wacker-Trainer André Frankrone.

A-Junioren-Bundesliga

Preußen Münster - RW Essen

Die junge SCP-Auswahl hat bisher gegen die großen Namen verloren und gegen die direkte Konkurrenz gewonnen. Zu der zählt auch der Drittletzte RWE, der seine vier Punkte in den letzten beiden Partien holte und damit nur noch zwei Zähler hinter den Gastgebern liegt. Neben David Zwick und Hüseyin Düzgün fehlt nun auch Innenverteidiger Julius Woitaschek. „Essen hat sich gefangen und eine gute Truppe. Wir sind in der Pflicht, unsere Heimspiele gegen diese Gegner zu gewinnen. Der Schlüssel ist die Laufbereitschaft“, meint SCP-Trainer Cihan Tasdelen.

Google-Anzeigen


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4325111?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F