Mi., 30.11.2016

Rudern: Kadermaßnahme RVM-Talente zeigen in Dortmund beachtliche Frühform

Mit einer starken Leistung zeigten Felix Brummel (r.) und Alexander Diedrich bereits zu Saisonbeginn, dass erneut mit ihnen zu rechnen sein wird.

Mit einer starken Leistung zeigten Felix Brummel (r.) und Alexander Diedrich bereits zu Saisonbeginn, dass erneut mit ihnen zu rechnen sein wird. Foto: Detlev Seyb/www.meinruderbild.de

MünsTer - 

Der Start war schon mal vielversprechend. Den Frühtest in Dortmund absolvierten die Athleten des RV Münster mit einigen guten Werten und Resultaten auf. Wieder einmal ging Felix Brummel auf dem Wasser und am Ergometer voran.

Beim ersten Aufeinandertreffen der deutschen Ruderszene in der jungen Saison 2016/17 zeigten die Athleten des RV Münster Spitzenleistungen. An Land auf dem Ergometer und auf der sechs Kilometer langen Distanz im Kleinboot waren sie in Dortmund gefordert.

„Auf den ersten Blick mag es etwas merkwürdig erscheinen, so kurz nach dem Ende der letzten Saison bereits wieder eine Regatta zu bestreiten. Aber als erste Standpunktbestimmung der und für die strategische Ausrichtung des Wintertrainings ist diese DRV-Kadermaßnahme sehr wichtig”, sagte RVM-Cheftrainer Thorsten Kortmann. In fast allen Alters- und Bootsklassen lieferte das Team vordere Platzierungen.

Routinier Felix Brummel muss sich in dieser Saison erstmals in der offenen Altersklasse behaupten – und setzte gleich ein Ausrufezeichen. Im Zweier-ohne der Leichtgewichte ließ er mit Partner Alexander Diedrich (Treis-Karden) nicht nur die direkte Konkurrenz hinter sich. Das Duo fuhr sogar eine schnellere Zeit als alle Schwergewichte. „Und das, obwohl wir berufsbedingt uns nur eine Woche zusammen vorbereiten konnten”, so Brummel. Auch auf dem Ergometer lief es wie am Schnürchen: neue persön­liche Bestzeit mit 6:16,6 Minuten für die 2000 Meter.

Bei den U-23-Frauen holte Luisa Neerschulte im Skullbereich den zehnten Platz im Einer. Kortmann meinte: „Auf jeden Fall hat Luisa auf dem Ergometer starke 6:54 Minuten hingelegt.” Ebenfalls eine persönliche Bestzeit auf dem Ergometer (6:12 Minuten) fuhr Henri Schwinde. Im Einer wurde er bei seinem U-23-Einstand über 6000 Meter Elfter.

Einen Doppelerfolg gab es bei den U19-Riemern. John Heithoff und Mika Kohout gewannen im Zweier-ohne den deutschlandweiten Frühtest. Mit 22 Sekunden Rückstand folgen die Teamkollegen Yannik Sacherer und Ole Kruse. „Wir haben uns leider zwei Mal versteuert”, so Sacherer. Die beiden Zweierkombis Louis Kir­stein/Anton Bühlmeyer und Ben Schippers / Sönke Kruse ließen mit den Plätzen elf und 15 in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse aufhorchen. Spitzenplätze auch bei den U-19-Leichtgewichten: Bennet Pennekamp und Luca Frankenstein (ARC) wurden Zweite im Zweier-ohne. Direkt dahinter folgten Ruben Stolberg und Max ­Micus. Skuller Joscha Feder gewinnt die Disziplin des Leichtgewichts-Einer.

In der U-17-Altersklasse siegten Mia Wiesenack und Laura Wapelhorst im Doppelzweier. Tobit Gerritsen und Anton Kusnezow wurden Fünfte. Im Doppelvierer wurden Aaron Schlüter, Jan Rieger, Laurin Kipp, Phillip Bögemann und Steuermann Lukas Klein Sechste bei ihrem Debüt.

RVM-Vorstand Dirk Bensmann betonte: „Jede einzelne Leistung an sich ist bereits toll – aber dieses breite Erfolgsspektrum ist wirklich umwerfend. Ich hoffe, dass die neue Saison so erfolgreich weitergeht, wie sie angefangen hat.”



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469548?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F