Di., 06.06.2017

Fußball: 3. Liga Cueto ist der neue Tekerci beim SC Preußen Münster

Spielte 16 Mal für die deutsche Junioren-Nationalelf von U 18 bis U 20: Linksaußen Lucas Cueto aus Köln.

Spielte 16 Mal für die deutsche Junioren-Nationalelf von U 18 bis U 20: Linksaußen Lucas Cueto aus Köln. Foto: Imago

Münster - 

Es tut sich was bei den Preußen aus Münster. Der Drittligist präsentierte am Dienstag seinen dritten Neuzugang. Aus der Schweiz vom FC St. Gallen zieht es Lucas Cueto an die Hammer Straße.

Von Alexander Heflik

Die Preußen drehen ein linkes Ding. Nach Linksverteidiger Fabian Menig wurde mit Lucas Cueto ein Spieler für die linke Offensivseite verpflichtet. Der 21 Jahre alte gebürtige Kölner stand zuletzt zwei Saisons in der Super League (1. Liga Schweiz) beim FC St. Gallen unter Vertrag.

Nun wechselt er zu den Preußen und erhält einen Kontrakt bis Sommer 2019. „Das waren Super-Gespräche mit den Preußen. Die Vorfreude auf den Trainingsstart ist riesig“, sagte Cueto am Dienstag, nachdem der Transfer offiziell wurde. Einigkeit war bereits in der Vorwoche erzielt worden. Die Saison in der Schweiz endete am Freitag, St. Gallen verlor ohne Cueto bei Meister FC Basel mit 1:4 und beendete die Serie als Tabellensiebter unter zehn Teams.

"Lückenfüller" Nummer eins

Im linken offensiven Mittelfeld suchen die Preußen eigentlich aber zwei Spieler, nachdem Sinan Tekerci zu Dynamo Dresden zurückgekehrt ist und Mehmet Kara trotz laufenden Vertrages (bis Sommer 2018) aktuell keine Chance haben dürfte. Cueto ist also Lückenfüller Nummer eins, vielleicht ist er wirklich der neue Tekerci, dessen Tempodribblings in der zweiten Saisonhälfte durchaus Biss hatten.

Personalplanungen

Torhüter-Verstärkung:  Metzelder holt Klante zu den Preußen

Neuer Abwehrspieler:  Fabian Menig wird ein Preuße

Cueto kam in den beiden vergangenen Spielzeiten auf 21 Einsätze in St. Gallen, hatte aber als Juniorenspieler und Jung-Senior nicht nur interessante Clubs und hat zudem eine spannende Vita, sondern auch eine Menge Tore als Linksaußen vorzuweisen. Immerhin hat er in der Saison 2013/14 als Spieler zunächst des Bonner SC und dann des 1. FC Köln die Torjägerkrone in der U-19-Bundesliga mit 19 Treffern geholt.

SCP-Schreck vor vier Jahren

Auch als Spieler des Regionalligisten 1. FC Köln II traf er in 42 Partien elf Mal. Und von der U 18 bis U 20 war er in deutschen Nachwuchs-Nationalteams in 16 Partien mit fünf Toren aktiv.

War St. Gallen für den Jung-Profi nun eine Sackgasse? „Nein, das würde ich so nicht sagen. Die Zeit war sehr spannend mit Höhen und Tiefen. Jetzt freue ich mich auf die Mannschaft und die Aufgabe bei so einem Traditionsverein“, erklärte er. Münster, ja, die Stadt kenne er. Die Preußen auch, obwohl er das nicht von sich aus verrät: Denn am 11. Mai 2013 schenkte er den B-Junioren des SCP als Spieler des 1. FC Köln vier Treffer beim 5:0-Sieg in der U-17-Bundesliga ein.

Senkung des Altersschnitts

Als Junior spielte er lange auf der Rheinschiene, zunächst sieben Spielzeiten bei Bayer Leverkusen (2004 bis 2011), ehe er eine Saison bei West Ham United verbrachte. Nach der Rückkehr war er zunächst für den Bonner SC am Ball, ehe er im Januar 2014 zum 1. FC Köln ging.

Mit der Verpflichtung von Cueto verjüngt sich der SCP weiter. Menig mit 23 Jahren, Cueto mit 21 und Klante mit 18 Jahren senken aktuell den Altersschnitt. Dienstältester Spieler bleibt Mehmet Kara mit 33 Jahren.

Die Preußen sind aber weiter auf der Suche, vorrangig nach einem defensiven zentralen Mittelspieler, zumal mit Routinier Benjamin Schwarz nach einer weiteren Knie-OP in diesem Jahre auf keinen Fall mehr zu rechnen ist. Zudem soll die Cueto-Position, also links offensiv, möglichst doppelt besetzt sein. Ebenfalls zur Fahndung ausgeschrieben ist ein Torwart. Weiterhin nicht schlussendlich geklärt ist die Weiter-Verpflichtung von Martin Kobylanski.

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4908395?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F