So., 24.09.2017

Fußball: Westfalenliga Gievenbecker Gala – 3:0 gegen Delbrück

Routinier David Lauretta (v.) wird hier vom Delbrücker Lukas Cramer zu Fall gebracht.

Routinier David Lauretta (v.) wird hier vom Delbrücker Lukas Cramer zu Fall gebracht. Foto: fotoideen.com

Münster - 

Das konnte sich wahrlich sehen lassen, was der 1. FC Gievenbeck am Sonntag seinen Zuschauern angeboten hat. Mit 3:0 gewann der Westfalenligist gegen den hoch gehandelten Delbrücker SC und zeigte sich dabei in einer ausgezeichneten Verfassung.

Von Benka Bommes

Durch ein 3:0 (2:0) gegen einen klar unterlegenden Delbrücker SC kletterte der 1. FC Gievenbeck auf den zweiten Platz und ist nun sogar punktgleich mit Tabellenführer SpVgg Vreden.

16 Zähler verbucht das Team nun – und es wirkt so, als sei die junge Truppe noch lange nicht satt. Gegen einen eigentlich auf Augenhöhe agierenden Gegner spielte sich der FCG in einen Rausch. Sehr erfolgreiches Gegenpressing, gutes Passspiel und schlaue Ballstafetten wirkten vor allem in der ersten Halbzeit von außen sehr überfordernd für die Gäste. Heim-Trainer Benni Heeke wusste sofort, wie dieser Sieg einzuschätzen ist: „Wir dürfen nicht vergessen, dass Delbrück eine super Mannschaft ist. Mit einer Normalform hätten wir sicher nicht gewonnen.“

Zu Gute kam seiner Mannschaft die frühe Führung. In einer Anfangsphase in der Gievenbeck hohen Druck machte, kam Maximilian Natrup freistehend an die Kugel und schoss gekonnt ein (5.). Der hohe Aufwand machte sich bereits kurze Zeit später ein zweites Mal bezahlt, als Gäste-Torwart Kevin Hund den Ball an Arne Stegt vertändelte, dieser den Überblick behielt und seinen Sturm-Partner Christian Keil exzellent bediente, der nur noch einschieben musste (13.). 2:0 nach nicht einmal einer Viertelstunde. Die Münsteraner hielten den Druck aufrecht und kombinierten sich sehr ansehnlich in den Sechzehner. Einzig die mangelnde Chancenverwertung störte. So hätte der Gastgeber bereits vor der Halbzeit den Sack zu machen können, als Stegt die Kugel super auf Daniel Geisler legte und dieser an Hund scheiterte (40.).

Keil zum Zweiten

Delbrück musste etwas tun und kam deutlich zielstrebiger aus der Kabine. Die Hausherren hielten dagegen, schafften es allerdings nicht mehr, den ganz großen Druck aus der ersten Halbzeit zu kreieren. Nachdem Stegt sich wieder einmal durchgesetzt hatte, bediente er den freistehenden Keil, der den Ball jedoch nicht kontrollieren konnte und somit einen weiteren Hochkaräter ausließ (60.). Auch der Gast kam noch zu Chancen, diese wurde jedoch ein ums andere Mal vom sehr sicheren Keeper Nico Eschhaus ausgebremst. Kurz vor Schluss assistierte Eric Sabe Keil, der so doch zu seinem zweiten Treffer kam (90.). „Wir müssen mehr Tore schießen“, war der berechtigte, aber auch einzige Heeke-Einwand. FCG: Eschhaus – Natrup, Franke, Strothmann, Heubrock – Wulfert (71. Yasin), Geisler, Niehoff (78. Brüwer), Lauretta – Stegt (88. Sabe), Keil



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176894?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F